• 31HP header presse

Pressebereich

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unseren aktuellen Pressemitteilungen u. a. aus den Bereichen Glasfaser, Telefon und Internet. Als Redakteur können Sie sich jede Pressemitteilung in diesem Bereich herunterladen sowie auf Bildmaterial zu den aktuellen Pressetexten zugreifen. Für weiterführende Informationen zu den aktuellen Beiträgen u. a. aus den Bereichen Glasfaser, Telefon und Internet oder zur Aufnahme in unseren Presseverteiler wenden Sie sich bitte an unseren Pressekontakt.

Unsere aktuellen Pressemitteilungen 

  • TNG will in Laboe mit dem Glasfaserausbau beginnen 22.01.2021

    Kiel, 22.01.2021 – Die TNG Stadtnetz GmbH (TNG) möchte in Laboe ein Glasfasernetz etablieren und den Bewohner:innen somit ein zukunftssicheres Internet ermöglichen. Diese feste Absicht teilen TNG und die Gemeinde Laboe seit 2019, als mit der Vermarktung begonnen wurde. Damals reichte die Zahl der eingereichten Verträge jedoch für den Baustart noch nicht aus. Hierfür werden noch rund 400 Verträge benötigt. Kommen diese bis Ende März 2021 zusammen, soll der Baustart schon im April 2021 erfolgen. TNG und ihre Partner treffen dazu jetzt die Vorbereitungen. So hat die Stadtnetze Nord GmbH bereits weitreichende Vermessungsarbeiten vorgenommen und das Tiefbauunternehmen glasfaser nord GmbH steht in den Startlöchern.

    „Die Unterstützung der Gemeinde, der Interessensgemeinschaft „Glasfaser für Laboe“ und die bisher eingereichten Vorverträge sind die Grundlage für den kommenden Ausbau“, so TNG-Vorstand Dr.-Ing. Volkmar Hausberg, „Nun gilt es für uns alle, die noch Unentschlossenen zu mobilisieren jetzt mitzumachen, so dass Laboe möglichst flächendeckend ausgebaut werden kann. Gelingt dies bis zum 31. März, dann starten wir im April mit dem Bau.“

    Damit können die Bürger:innen sicherstellen, dass ihre Gemeinde nicht zur künftigen Kupferinsel und im Bereich zukunftssicherer Glasfaser von den umliegenden Gemeinden abgehängt wird. Denn im Gebiet des Breitbandzweckverbands Probstei steht der Ausbau bevor. Werden die weiteren rund 400 Verträge erreicht, steht einem Ausbaubeginn in Laboe im April 2021 nichts mehr im Wege.

    Bis zum 31. März 2021 noch kostenlosen Hausanschluss sichern
    Bis zum 31. März 2021 haben Interessierte noch die Chance, sich den Bau des Hausanschlusses inklusive 20 Meter Tiefbau von der Hauswand bis zur an öffentlichen Grund reichenden Grunstücksgrenze kostenlos zu sichern. Bis zu diesem Datum können alle eingereichten Verträge noch mit in die Trassenplanung aufgenommen werden. Danach fallen aufgrund der erhöhten Planungs- und Baukosten 2.048 Euro pro Hausanschluss an.

    Wer seinen Glasfaseranschluss jetzt noch bestellen möchte, kann sich schnell und bequem online unter www.tng.de/onlinebestellung ab 24,95 € pro Monat den passenden Tarif wählen und sich zudem ein Startguthaben in Höhe von 25 Euro sichern! Doppelte Vertragskosten fallen dabei während der Restertragslaufzeit beim Altanbieter nicht an.

    Beratungstermine vor Ort
    Aufgrund der aktuellen Bestimmung zur Pandemieeindämmung ist es TNG derzeit nicht möglich Beratungstermine vor Ort anzubieten. Sofern sich die Lage bessert, es gestattet wird und sicher durchführbar ist, werden im Februar 2021 Beratungstermine vor Ort angeboten werden. Diese finden dann unter strengen Hygienevorschriften nach Vorgaben des Landes statt.

  • Aktivierung des 1.250sten Anschlusses und Ausbauplanung in der Südermarsch 13.01.2021

    Südermarsch - Die Breitbandnetz Südermarsch freut sich, dass im Dezember 2020 mit Herrn Markus Keizer der 1.250ste Anschluss des leistungsstarken Glasfasernetzes aktiviert werden konnte. Herr Keizer äußerte sich bei der Übergabe eines Gutscheines für zwei Monate kostenlose Nutzung des Internets in einem Gegenwert von über € 100,-- wie folgt: „Ich freue mich jetzt an das schnelle Internet angeschlossen zu sein. Dies hilft mir und meiner Familie gerade in Coronazeiten bei der Realisierung der Heimarbeit.“

    Die Breitbandnetz Südermarsch wird im Januar mit ihren beauftragten regionalen Tiefbaufirmen weiter die Hausanschlüsse in Marnerdeich und Friedrichskoog realisieren. Geschäftsführer Carsten Paustian zur Planung: „Wir wollen bis Ende 2022 alle anschlusswilligen Bürgerinnen und Bürger in den Ausbaugebieten mit dem schnellen Internet versorgen.“

    „Es freut uns sehr, dass die Bürgerinnen und Bürger zahlreich hinter dem Projekt stehen und so gemeinsam mit der Breitbandnetz Südermarsch UG und uns ihre Region fit für die Zukunft machen“, so Dr.-Ing. Volkmar Hausberg, Vorstand der TNG Stadtnetz GmbH, die als Anbieter und Betreiber des Netzes fungiert.

    Es werden alle Kund:innen, Interessent:innen und Bürger:innen laufend über den Stand der Ausbau-arbeiten unter www.breitband-suedermarsch.de informiert. Hier können dann auch alle Infos wie z. B. Ansprechpartner:innen und Vertragsbedingungen abgefragt werden.

    Gerade die Vertragsvariante mit einer Kapazität von 500 MBit/s im Download und Flatrates für Internetnutzung und Telefonate in alle deutschen Netze ist besonders beliebt und wird auch aktuell in den Gemeinden Friedrichskoog, Kronprinzenkoog, Kaiser-Wilhelm-Koog und den angrenzenden Straßenzügen laufend abgeschlossen. Für eine Beratung empfiehlt sich die zentrale TelNr. 04856/900 999-0 der Breitbandnetz Südermarsch oder bei der Hotline der TNG Stadtnetz unter 0431/908 908 anzurufen. 

    Pressemitteilung PDF      Pressemitteilung Word

  • Weitere Gebiete im hessischen Vogelsbergkreis haben Chance auf Glasfaser 11.01.2021

    Kiel, 11.01.2021 – Viele weitere Haushalte im Vogelsbergkreis haben ab sofort die Möglichkeit sich einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss zu sichern. Dies gilt für die Gemeinden Herbstein, Schwalmtal, die restlichen Teile Alsfelds und Grebenhains, Heimertshausen in Kirtorf sowie Unter-Wegfurth in Schlitz. Das entstehende Glasfasernetz der TNG Stadtnetz GmbH soll diese dann mit gigabitschnellem Internet versorgen und die Gemeinden somit unterstützen sich zukunftssicher aufzustellen. Als einziger Anbieter in der Region verzichtet TNG komplett auf störanfällige Kupferkabel und baut ohne Zwischenlösungen ein Glasfasernetz bis ins Wohnhaus.

    Jetzt kostenlosen Hausanschluss sichern
    Ab sofort startet TNG mit der Aktionsphase in den genannten Gemeinden und ermöglicht den Bürger:innen sich einen kostenlosen Glasfaseranschluss bis einschließlich 15. März 2021 zu sichern. In der größeren Gemeinde Alsfeld endet der Aktionszeitraum Ende April, so dass alle Bürger:innen erreicht und informiert werden können. Wird eine Beteiligung von 40 % der Haushalte in den Gemeinden erreicht, startet TNG mit der Planung Glasfasernetzes. Dadurch ist neben der Anbindung und Wertsteigerung der eigenen Immobilie die Solidarität in Nachbarschaft und Gemeinde für ein Glasfasernetz als künftiger Standortfaktor ausschlaggebend, denn über die eingereichten Verträge können die Bürger:innen die Netzplanung mitgestalten und eine hohe Anzahl an Vorverträgen erhöht auch die Realisierbarkeit des Ausbaus bis in mögliche Randlagen.
    In den kommenden Tagen und Wochen wird Informationsmaterial per Post an alle Bürger:innen versendet werden, um diese umfangreich über den Ausbau und die technischen Möglichkeiten zu informieren.
    Ist der passende Glasfasertarif gefunden, kann der kostenlose Hausanschluss bequem und unkompliziert unter www.tng.de/onlinebestellung eingereicht werden. Dadurch sichert man sich zudem ein Startguthaben von 25 €.

    Online-Informationsveranstaltungen
    In Anbetracht der aktuellen Situation wird TNG die Informationsveranstaltungen weiterhin online durchführen, um die Bürger:innen, deren Mitmenschen und die eigenen Mitarbeiter:innen nicht zu gefährden. In diesen Online-Informationsveranstaltungen wird über den geplanten Ausbau, die Technik und die Produkte von TNG berichtet. Die Vorträge finden ab dem 13. Januar 2021 jede Woche mittwochs und donnerstags um 18:00 Uhr statt und bedürfen keiner Anmeldung. Weitere Informationen hierzu sind unter www.tng.de/hessen zu finden.

     

    Pressemitteilung Word     Pressemitteilung PDF

  • Die Stadt Alsfeld kann sich Glasfaser bis ins Haus sichern 23.12.2020

    Kiel, 23.12.2020 – Nach der bereits abgeschlossenen Aktionsphase in Berfa, Fischbach, Hattendorf, Heidelbach, Lingelbach und Münch-Leusel können sich ab sofort und bis zum 30. April 2021 auch alle weiteren Ortschaften der Stadt Alsfeld für einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss entscheiden. Damit erhalten die Orte Alsfeld, Altenburg, Angenrod, Billertshausen, Eifa, Elbenrod, Eudorf, Leusel, Liederbach, Reibertenrod und Schwabenrod die Chance, sich ein reines Glasfasernetz zu sichern und die Stadt somit für die Zukunft zu wappnen. Bei einer Beteiligung von mindestens 40 % der Haushalte bis zum Ende der Aktionsphase steigt die TNG in die Planung eines wirtschaftlichen Ausbaus der Stadt ein.
    Schnellentschlossene können schon jetzt den kostenlosen Glasfaseranschluss unter www.tng.de/onlinebestellung bestellen und sich dabei 25 € Startguthaben sichern.

    Zum Jahresbeginn erhalten die Bürger:innen, ausgenommen Werbeverweigerer, umfassendes Informationsmaterial per Post. Sofern es die allgemeine Situation zulässt, werden Mitarbeiter:innen der TNG im nächsten Jahr auch Informationsveranstaltungen und Beratungen persönlich vor Ort durchführen. Für eine persönliche Beratung können Bewohner:innen derzeit die telefonischen Servicezeiten unseres Vertriebspartners ITKOM GmbH & Co. KG unter 06634 808 99 50 montags bis freitags von 08:00 bis 12:00 Uhr und Mittwochnachmittag von 13:00 bis 18:00 nutzen, außerdem steht die TNG-Kundenbetreuung von Montag bis Freitag von 15:00 bis 19:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 13:00 Uhr unter 0431 530 50 400 zur Verfügung.
    Vorträge rund um den Projektablauf, die Technik und die Produkte werden ab Januar über Online-Informationsveranstaltungen angeboten.

    Informationen zur TNG Stadtnetz GmbH
    Die TNG Stadtnetz GmbH mit Sitz in Kiel ist Teil der ennit Unternehmensgruppe, in der heute mehr als 220 Mitarbeiter:innen Privat- und Geschäftskund:innen betreuen. Die Kernkompetenzen der Gruppe umfassen Telekommunikation, Rechenzentrumsdienstleistungen, IT-Systemberatung, Interfilialvernetzungen und Softwareentwicklung.
    Zu den Arbeitsbereichen der TNG Stadtnetz GmbH zählen neben der Bereitstellung von Telefon-, DSL- und VDSL-Anschlüssen über das eigene City-Netz in Kiel und Umland auch die Vermarktung eines eigenen Mobilfunk- sowie eines IPTV-Produktes. Seit 2013 ist das Unternehmen an mehreren Glasfaser-Projekten beteiligt und treibt mit verschiedenen Kooperationspartnern aber auch eigenwirtschaftlich die Versorgung ländlicher Regionen mit schnellem Internet voran.

     

    Pressemitteilung Word     Pressemitteilung PDF

  • Glasfaserausbau in der Probstei startet im Januar 2021 22.12.2020

    Kiel, 22.12.2020 – Das Glasfaserprojekt des Breitbandzweckverbandes Probstei (BZVP) und der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) nimmt Fahrt auf. Der BZVP konnte gestern zwei Unternehmen für den Tiefbau und die Glasfaser-Montage des gesamten Ausbaugebiets der Probstei beauftragen und kündigt im Zuge dessen den Ausbaustart im Januar 2021 an. Damit konnte ein wichtiger Meilenstein zu dem zukunftsfähigen Glasfasernetz für die 19 Gemeinden erreicht werden.

    Nach der Veröffentlichung der Ausschreibungen für die Tiefbauarbeiten sowie der Glasfaser-Montage im Glasfaserprojekt des BZVP erfolgte gestern die Beauftragung der zuständigen Unternehmen. Für die Ausschreibung hat der BZVP als Bauherr gemeinsam mit dem beauftragten Planungsbüro das gesamte Ausbaugebiet unterteilt und zwei Unternehmen beauftragt, sodass die Arbeiten parallel stattfinden können. Die Gemeinden Barsbek, Brodersdorf, Krokau, Lutterbek, Stein inklusive Heidkate, Prasdorf, Wendtorf, Wisch sowie das Gebiet nördlich der Bahntrasse in Fiefbergen, Passade und Schönberg umfassen den ersten Bereich. Hier hat das Unternehmen Westenergie AG den Zuschlag für den Tiefbau sowie für die Glasfaser-Montage erhalten. Das südliche Gebiet um die Gemeinden Bendfeld, Fahren, Fargau-Pratjau, Höhndorf, Krummbek, Köhn, Stakendorf, Stoltenberg sowie südlich der Bahntrasse in Fiefbergen, Passade und Schönberg wird von dem Unternehmen Holsteiner Kabel – und Leitungsbau Willi Pohl GmbH erschlossen.

    Mit der Beauftragung dieser beiden Firmen hat sich der BZVP für Generalunternehmen entschieden, die sich sowohl auf den Tiefbau als auch auf die Glasfaser-Montage spezialisiert haben. Konkreter werden die Firmen den Tiefbau außerorts sowie innerorts durchführen, wozu u. a. das Verlegen der Leerrohre und der Bau der einzelnen Hausanschlussleitungen gehören. Auch die Glasfaser-Montage selbst, inklusive Einblasen der Glasfasern in die Leerrohre und die Montage der Hausübergabepunkte, wird von den Unternehmen übernommen, sodass der komplette Ausbau innerhalb der Gebiete aus der Hand des jeweiligen Unternehmens erfolgen wird.

    Zunächst beginnen die Unternehmen mit der Erstellung von Bauzeitenplänen. „Gemeinsam mit den beauftragen Unternehmen starten wir direkt in die weitere Planung, sodass wir den Ausbaustart im Januar 2021 erwarten.“ so Wolf Mönkemeier, Vorsteher des Breitbandzweckverbands Probstei.
    Zum Jahresbeginn werden Auftragsbestätigungen an alle Bürger:innen versandt, die sich bereits den kostenlosen Anschluss an das Glasfasernetz mit einem Vorvertrag gesichert haben.

    Letzte Chance auf den kostenlosen Hausanschluss
    Bis zum 31. Dezember haben Interessierte nun noch letztmalig die Chance, sich einen Hausanschluss kostenlos zu sichern, denn bis zu diesem Zeitpunkt können Nachzügler:innen noch eingeplant werden. Danach fallen aufgrund der erhöhten Planungs- und Baukosten 2.048 Euro für einen Hausanschluss an.
    Anträge können bequem über www.tng.de/onlinebestellung eingereicht werden.

    Gemeinsam zum Erfolg
    Die Probstei in seiner Vielfältigkeit und in seiner besonderen Strukturierung hat für seine Bewohner:innen etwas Besonderes und für seine Touristen als Naherholungsgebiet einen besonderen Stellenwert – eine schnelle und zuverlässige Internetversorgung gehört vielerorts allerdings bislang nicht dazu. Aus diesem Grund wurde der Breitbandzweckverband Probstei (BZV Probstei) gegründet, der den Glasfaserausbau für eine zukunftssichere Breitbandversorgung vorantreibt. Gemeinsam mit dem BZV Probstei will die TNG Stadtnetz GmbH aus Kiel als Pächter und Betreiber des zu errichtenden kommunalen Glasfasernetzes das schnelle Internet in die Probstei bringen.

     

    Pressemitteilung Word     Pressemitteilung PDF

  • Weitere Gebiete erreichen Glasfaser-Ausbauquote 16.12.2020

    Kiel, 16.12.2020 – Mit einem starken Endspurt ging am Sonntag die Aktionsphase zur Glasfaserbedarfsermittlung in fünf weiteren Gebieten erfolgreich zu Ende. In Freiensteinau und Schlitz entschieden sich über 60% der Haushalte für einen Vorvertrag mit der TNG Stadtnetz GmbH und damit für Glasfaser bis ins Haus. Mit 50% und 51% übersprangen auch Alsfeld und Ulrichstein deutlich die Ausbaumarke von 40% Beteiligung. Die Grebenhainer Ortschaften haben nach einem langsamen Start die Quote mit 40% doch noch erreicht. Allerdings werden einige Verträge, die per Post eingegangen sind, noch ausgezählt, sodass die endgültige Zahl noch aussteht. Die TNG Stadtnetz GmbH bedankt sich bei allen, die bisher den Vertrag für ihren kostenlosen Glasfaser-Hausanschuss eingereicht und damit den Ausbau in ihrer Region ermöglicht haben. Im weiteren Verlauf werden nun die Trassenplanungen ausgearbeitet, um einen wirtschaftlich realisierbaren Ausbau zu erhalten.

    „Jeder einzelne Vertrag ist wichtig, weil er in der Netzplanung den Verlauf der Trasse beeinflussen kann“, sagt TNG-Geschäftsführer Dr. Sven Willert. „Außerdem erhöht eine hohe Zahl an Verträgen auch die Realisierbarkeit des Ausbaus in den Randlagen der Gemeinden“, so Willert weiter.

    Solange die Planungsphase der Trasse andauert, haben die Bewohner:innen weiter die Möglichkeit Verträge einzureichen. Die Gemeinde Grebenhain erhält eine Fristverlängerung bis zum 15.03.2021, da Anfang 2021 noch viele weitere Ortschaften der Gemeinde in die Vermarktung aufgenommen werden und so alle Bewohner:innen noch einmal die gleiche Chance erhalten sich einen Glasfaseranschluss zu sichern. Im Anschluss hierzu wird der Ausbauentscheid getroffen werden, wofür die Gesamtquote von Grebenhain herangezogen wird. Hier haben ab sofort auch die Ortschaften Bermuthshain, Hartmannshain, Herchenhain, Metzlos und Metzlos-Gehaag die Chance, sich den Ausbau zu sichern. Ebenfalls bis zum 15. März kommen jetzt mit den Gemeinden Herbstein und Schwalmtal sowie Heimertshausen in Kirtorf und Unter-Wegfurth in Schlitz weitere Aktionsgebiete hinzu. Im Anschluss erhalten die Gemeinde Mücke sowie die Gemeinde Breitenbach am Herzberg die Chance auf eine Anbindung an das Glasfasernetz.

    Sofern die Situation es zulässt, werden im neuen Jahr 2021 unter strengen Hygieneauflagen wieder Beratungstermine vor Ort angeboten werden. Alle aktuellen Informationen dazu und zum Projekt finden sich auf www.tng.de/hessen und glasfaser.tng.de.

    Ausbaustart in Gemünden und Romrod im Frühjahr 2021
    Nach einer gestrigen Besprechung mit den zuständigen Planungs- und Bauunternehmen wird der Ausbaustart in den Gemeinden Romrod und Gemünden zügig nach dem im Januar startenden Arbeiten in der Nachbarsgemeinde Grebenau erfolgen können. So wurde der Ausbaustart in den Gemeinden Gemünden und Romrod im Frühjahr 2021 angesetzt, sodass in den ersten drei Pilotgemeinden die Ausbauarbeiten parallel stattfinden werden. Detaillierte Informationen dazu folgen in Kürze.

    Informationen zur TNG Stadtnetz GmbH
    Die TNG Stadtnetz GmbH mit Sitz in Kiel ist Teil der ennit Unternehmensgruppe, in der heute mehr als 220 Mitarbeiter:innen Privat- und Geschäftskund:innen betreuen. Die Kernkompetenzen der Gruppe umfassen Telekommunikation, Rechenzentrumsdienstleistungen, IT-Systemberatung, Interfilialvernetzungen und Softwareentwicklung.

    Zu den Arbeitsbereichen der TNG Stadtnetz GmbH zählen neben der Bereitstellung von Telefon-, DSL- und VDSL-Anschlüssen über das eigene City-Netz in Kiel und Umland auch die Vermarktung eines eigenen Mobilfunk- sowie eines IPTV-Produktes. Seit 2013 ist das Unternehmen an mehreren Glasfaser-Projekten beteiligt und treibt mit verschiedenen Kooperationspartnern aber auch eigenwirtschaftlich die Versorgung ländlicher Regionen mit schnellem Internet voran.

     

    Pressemitteilung PDF     Pressemitteilung Word

  • Kieler TNG Breitbandgruppe investiert 500 Mio. € in Glasfaserausbau 15.12.2020

    Kiel, 15.12.2020 – Der Raum Kiel ist auf dem besten Wege, sich zu einem deutschen „Fibre Valley“ zu entwickeln. Zum Jahreswechsel wird hier die TNG Breitbandgruppe gegründet. Sie entsteht aus folgenden Unternehmen: der TNG Stadtnetz GmbH, einem der wichtigsten Akteure bei Breitbandprojekten in Norddeutschland mit mehr als 50.000 Telekommunikationsverträgen, der ennit server GmbH und der ennit software GmbH, Spezialisten für Rechenzentrumsdienstleistungen und Softwarelösungen, der Stadtnetze Nord GmbH, ein komplett auf Tiefbau und Glasfasernetze spezialisiertes Planungsbüro und schließlich der glasfaser nord GmbH, innovative Experten für Glasfasermontage, Tiefbau und minimalinvasive Verlegeverfahren. „Durch diesen Zusammenschluss entsteht ein Exzellenzcluster, das die gesamte Wertschöpfungskette bei Glasfaserprojekten abbildet – von der Planung, der Vermarktung, dem Ausbau bis hin zum Betrieb“, so Dr. Sven Willert, Geschäftsführer der TNG Stadtnetz GmbH. „Dies ist in dieser Ausprägung einzigartig in Deutschland. Durch den konzertierten Einsatz von über 300 Experten an den Standorten Kiel und Felde werden Synergien geschaffen, die den notwendigen Glasfaserausbau in Deutschland, das derzeit – in Bezug auf die Glasfaserversorgung – Schlusslicht in Europa ist, nachhaltig befördern werden.“ 

    Die TNG Breitbandgruppe plant zunächst 500 Mio. € in den Glasfaserausbau zu investieren. Als strategischer Partner für die Finanzierung der Vorhaben wurde der Infrastruktur-Investmentarm der Intermediate Capital Group plc (ICG Infra) ausgewählt. Im Rahmen der Transaktion übernimmt ICG Infra eine Mehrheitsbeteiligung an der neu entstehenden TNG Breitbandgruppe. Das Londoner Unternehmen konzentriert sich auf die Bereitstellung von Kapital, um Unternehmen beim Wachstum auf privaten und öffentlichen Märkten zu unterstützen. „In einem einjährigen Auswahlprozess hat die ICG sich mit großem Vorsprung gegenüber allen anderen Investoren durchgesetzt. ICG will unseren dynamischen Weg nochmals beschleunigen und dabei das weiterhin bestehende Management fördern“, erklärt Dr. Willert die künftige Zusammenarbeit. „ICG erfüllt als eines der ersten Unternehmen die ESG-Kriterien, das bedeutet, dass ICG ihr Kapital dafür einsetzt, die Welt besser zu machen und nur unter Berücksichtigung von ökologischen, sozialen und verantwortungsvollen Kriterien zu investieren. Das passt hervorragend zu unserer von Nachhaltigkeit geprägten DNA.“ ICG Infra kann sich dank diesem Engagement erstmals auf dem deutschen Wachstumsmarkt Glasfaserausbau positionieren. „Die TNG Breitbandgruppe profitiert von herausragenden technologischen Fähigkeiten und wir haben großes Vertrauen in das Management-Team, das auf eine lange Erfahrung im Glasfaserausbau in Deutschland zurückblicken kann. Wir freuen uns darauf, den ehrgeizigen Wachstumsplan von TNG zu unterstützen und zur Verbesserung der Konnektivität in ländlichen und städtischen Gebieten beizutragen“, so Frank Heiss, Managing Director der Intermediate Capital Group Beratungsgesellschaft mbH mit Sitz in Frankfurt.

    Der Handlungsbedarf bei der Versorgung mit schnellem Internet ist nicht erst in Zeiten, in denen man epidemiebedingt auf Homeoffice, Homeschooling und Videotelefonie angewiesen ist, offenkundig. Deutschland belegt bei der Versorgung mit zukunftssicheren Glasfaseranschlüssen europaweit einen der letzten Plätze und steht hier vor immensen Aufgaben.

    Das zur Verfügung stehende Investitionsvolumen von mindestens 500 Mio. € bis Ende 2026 ist der Anschub, um mehrere Glasfaserprojekte deutschlandweit durchzuführen und Haushalte mit modernsten Anschlüssen zu versorgen. Derzeit wird der Glasfaserausbau neben mehreren Projekten in Schleswig-Holstein und Niedersachsen nun auch in Mittelhessen vorangetrieben, wo bereits mehrere Gemeinden erfolgreich vermarktet werden konnten und die ersten Bautätigkeiten in diesem Winter beginnen werden. Weitere Ausbauprojekte, die dann auch im Norden beheimatet sind, werden in Kürze angekündigt.

    Das deutlich wachsende Geschäftsvolumen der TNG Breitbandgruppe erfordert natürlich auch Anpassungen bei der Mitarbeiteranzahl und der Infrastruktur der Unternehmenszentrale: Mehr als 100 weitere Arbeitsplätze sollen in Kiel geschaffen werden. „Wir sind und waren schon immer ein echtes Kieler Unternehmen. Somit sind diese Investitionen in den Standort Kiel ein klares Bekenntnis für unsere Heimatstadt und für unsere Region“, so Dr. Willert abschließend.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)