• 31HP header presse

Pressebereich

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unseren aktuellen Pressemitteilungen u. a. aus den Bereichen Glasfaser, Telefon und Internet. Als Redakteur können Sie sich jede Pressemitteilung in diesem Bereich herunterladen sowie auf Bildmaterial zu den aktuellen Pressetexten zugreifen. Für weiterführende Informationen zu den aktuellen Beiträgen u. a. aus den Bereichen Glasfaser, Telefon und Internet oder zur Aufnahme in unseren Presseverteiler wenden Sie sich bitte an unseren Pressekontakt.

Unsere aktuellen Pressemitteilungen 

  • Glasfaserausbau Südangeln: Zwei von vier Ausbauclustern fertig 11.09.2020

    Kiel, 11.09.2020 – Der Glasfaserausbau in Südangeln macht Fortschritte. In der vergangenen Woche übergab der Breitbandzweckverband Südangeln das zweite von insgesamt vier Ausbauclustern für den Betrieb an die TNG Stadtnetz GmbH. Das Kieler Unternehmen fungiert als Pächter und Betreiber des entstehenden Glasfasernetzes und kann nun weitere Anschlüsse aktivieren. Dies betrifft die Gemeinden Böklund, Havetoft und Klappholz, in denen der Ausbau in den unterversorgten Gebieten damit abgeschlossen ist.

    Bereits am schnellen Netz sind die Gemeinden Brodersby-Goltoft, Schaalby, Taarstedt und in der Gemeinde Ulsnis der Ortsteil Hestoft. Noch im September soll nach dem aktualisierten Bauzeitenplan des Zweckverbandes die Gemeinde Nübel folgen. Für Oktober ist geplant, dass die Glasfasermontage im Außenbereich von Idstedt sowie in Neuberend und Stolk fertiggestellt wird. Im November sollen Struxdorf, Süderfahrenstedt, Tolk, Twedt und Ueslby folgen.

    Gemeinsam mit dem BZVS verfolgt die TNG das Ziel des Glasfaserausbaus. Das inhabergeführte Kieler Unternehmen TNG hat sich über die letzten Jahre zu einem der Hauptakteure bei der Breitbandversorgung in Norddeutschland entwickelt. Mitte 2018 wurde TNG offiziell als Pächter und Betreiber des zu errichtenden kommunalen Glasfasernetzes in Südangeln vorgestellt.
    Der Bau des Netzes wird mit Mitteln aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes gefördert.  Das Netz gehört letztendlich den Bürgerinnen und Bürgern und wird diese zukunftssicher mit schnellem Internet versorgen.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • Glasfaserprojekt in der Probstei erreicht Ausbauphase - Chance für Nachzügler 08.09.2020

    Kiel, 08.09.2020 – Das Glasfaserprojekt des Breitbandzweckverbandes Probstei (BZVP) und der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) erreicht den nächsten Meilenstein: Vergangene Woche wurden die europaweiten Ausschreibungen für Tiefbau und Glasfaser-Montage sowie das benötigte Material für den bevorstehenden Ausbau veröffentlicht. Somit geht das Glasfaserprojekt in die vierte von insgesamt sieben Phasen, die das Projekt von der Vermarktung bis zur Inbetriebnahme durchlaufen wird.

     „Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist! Wir freuen uns, nun einen gewaltigen Schritt gemacht zu haben“, sagt Wolf Mönkemeier, Vorsteher des Breitbandzweckverbands Probstei und präsentiert den 40 Zentimeter hohen Stapel der Ausschreibungsunterlagen.

     Das für den Glasfaserausbau zuständige Planungsbüro MRK Media AG hat diese Dokumente in den vergangenen Monaten anhand der über 4.000 eingereichten Verträge erstellt und mit den Plänen für die Errichtung des Glasfasernetzes die Grundlage für einen schnellstmöglichen Ausbau in allen 20 Gemeinden gelegt. Um geeignete Unternehmen über die Ausschreibungen zu finden, haben die Planer die Trassenstrecken geplant, anhand der jeweiligen Bodenbeschaffenheiten die entsprechenden Tiefbautechniken festgelegt und die benötigten Materialmengen berechnet. Zudem wurde das Gesamtgebiet des Zweckverbandes in drei Lose unterteilt. Mit den nun erstellten Ausschreibungsunterlagen strebt der BZVP als Bauherr an, Arbeitsaufträge für diese drei Gebiete gleichzeitig zu vergeben, sodass Ausbauarbeiten parallel in mehreren Gemeinden durchgeführt werden können.

     Nach der Veröffentlichung können sich Unternehmen nun bis zum 1. Oktober auf die Aufträge für Tiefbau und Glasfaser-Montage bewerben. Nach gründlicher Prüfung der eingegangenen Bewerbungen sowie nach Ablauf der Widerrufsfrist kann die Beauftragung erfolgen. Im Anschluss erstellt das Planungsunternehmen mit den beauftragten Tiefbauunternehmen Bauzeitenpläne, sodass die Arbeiten rund um den Ausbau und somit auch die Phase 5 – Tiefbau noch in diesem Jahr beginnen können. Weitere Informationen zu den sieben Phasen des Glasfaserausbaus können unter www.tng.de/phasen nachgelesen werden. Begonnen wird dann mit dem Bau und der Anbindung der beiden Knotenpunkte des Netzes, genannt PoP (Point of Presence), die in Wisch und Krummbek errichtet werden und über die Hauptkabel durch einen Ausstiegspunkt in Laboe an eine sogenannte Backbone-Trasse und damit das weltweite Netz angeschlossen werden. Von den PoPs werden die Glasfaserkabel später weiter zu den MFG (Multifunktionsgehäusen) und schließlich zu den Hausanschlüssen eingeblasen werden.

    Bis zum 1. Dezember haben Interessierte nun noch letztmalig die Chance, sich einen Hausanschluss kostenlos zu sichern, denn bis zu diesem Zeitpunkt können Nachzügler noch eingeplant werden. Danach fallen aufgrund der erhöhten Planungs- und Baukosten 2.048 Euro für einen Hausanschluss an.

    „Gerade in der Pandemie stieg nochmal die Nachfrage und auch Menschen, die in die Probstei ziehen oder hier bauen möchten, fragen immer direkt nach der Internetverbindung. Darum freuen wir uns, Nachzüglern nun noch einmal diese Möglichkeit geben zu können“, so Wolf Mönkemeier. Amtsdirektor Sönke Körber ergänzt: „Hier sollten BürgerInnen nicht nur an die eigene, jetzige Internetnutzung denken, sondern auch an die Zukunft ihrer Immobilie und der Gemeinde.“ Anträge können bequem über www.tng.de/onlinebstellung eingereicht werden. 

    Gemeinsam zum Erfolg
    Die Probstei hat Bewohnern und Touristen als Naherholungsgebiet und Urlaubsziel viel zu bieten – eine schnelle und zuverlässige Internetversorgung gehört vielerorts allerdings bislang nicht dazu. Aus diesem Grund wurde der Breitbandzweckverband Probstei (BZV Probstei) gegründet, der den Glasfaserausbau für eine zukunftssichere Breitbandversorgung vorantreibt. Gemeinsam mit dem BZV Probstei will die TNG Stadtnetz GmbH aus Kiel als Pächter und Betreiber des zu errichtenden kommunalen Glasfasernetzes das schnelle Internet in die Probstei bringen.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • Die Glasfaser-Aktionsphase der TNG Stadtnetz GmbH startet am 18. August 14.08.2020

    Kiel, 14.07.2020 – Am 18. August 2020 startet der Telekommunikationsanbieter TNG Stadtnetz GmbH (TNG) in Grebenau, Gemünden (Felda) und Romrod offiziell in den Aktionszeitraum, in welchem das zu errichtende Glasfasernetz vermarktet wird. In der Zeit bis zum 18. Oktober wird die TNG während zahlreicher Termine vor Ort sein, um die Bürgerinnen und Bürger allumfassend über das Projekt zu informieren und Fragen zu dem kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss zu beantworten. Dabei ist es wichtig, dass sich die Interessenten jetzt für die zukunftsfähige Glasfaser entscheiden – denn damit das Netz errichtet und wirtschaftlich betrieben werden kann, braucht es die Beteiligung von mindestens 40 % aller Haushalte bis zum 18. Oktober 2020.

    Die TNG startet in die Vermarktung mit zahlreichen Terminen
    Bei Abschluss eines Vorvertrags bis zum 18. Oktober ist der Glasfaseranschluss kostenlos, inklusive 20 Meter Tiefbau auf dem direkten Weg von der an den öffentlichen Grund anschließenden Grundstücksgrenze bis zum Hausanschluss. Um das Projekt zu erläutern und auch auf individuelle Fragen eingehen zu können, wird die TNG sowohl Vorträge als auch persönliche Beratungen anbieten. Diese Veranstaltungen werden unter strengen Hygienebedingungen sowie der Einhaltung der aktuellen Vorgaben zur Eindämmung des Corona-Virus durchgeführt. Zum Auftakt lädt die TNG zu Informationsveranstaltungen ein, während derer das Projekt, die Technik und die Produkte vorgestellt werden:

    Dienstag, 18. August, 18:00 Uhr         Mehrzweckhalle Gemünden, Feldastraße 58, 35329 Gemünden

    Mittwoch, 19. August, 18:00 Uhr         Johanniterhalle Grebenau, Amthof 2, 36323 Grebenau

    Donnerstag, 20. August, 18:00 Uhr     Bürgerhaus Romrod Saal, Zeller Str. 9, 36329 Romrod

    Danach bietet die TNG bis zum Ende des Aktionszeitraums am 18. Oktober rund zehn Beratungstermine in jedem Aktionsgebiet an. Diese können genutzt werden, um in einem persönlichen Gespräch Fragen zu stellen und Vorverträge einzureichen. Alle Termine sind unter www.tng.de/hessen aufgelistet.

    Das Glasfasernetz ist wichtig für die Zukunft
    Das schnelle Internet wird in Zukunft unentbehrlich ­– das haben viele Menschen im Zuge der Corona-Einschränkungen durch die Erfahrung im Home-Office erlebt. Eine stockende Verbindung während des Video-Telefonats und andauernde Ladezeiten sind insbesondere für Unternehmen eine Erschwernis im Alltag, die zu Verzögerung und Unmut führen kann. „Für die Förderung der Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit in der Region bietet der Glasfaserausbau ganz neue Zukunftsperspektiven“, sagt TNG-Projektleiter Hannes Szameitat. „Deshalb ist es umso wichtiger, diese einmalige Chance auf den Glasfaserausbau jetzt zu nutzen und somit dafür Sorge zu tragen, dass der Vogelsbergkreis in der Zukunft nicht von der umliegenden Region abgehängt wird“, so Szameitat weiter. Der Vogelsbergkreis ist auf den Ausbau angewiesen, denn der aktuelle Internetanschluss über die veraltete Kupferleitung bietet vielen Bürgerinnen und Bürger nicht einmal 30 MBit/s. Um die Region nachhaltig und langfristig für die Zukunft flott zu machen, setzt die TNG auf den Ausbau eines Glasfasernetzes. An dieses wird jede Immobilie mit eingereichtem Vorvertrag direkt mit einem eigenen Hausanschluss angebunden. „Ausbauten der Multifunktionsgehäuse und damit kupfer- und glasfaserhybride Lösungen sind nur kurz- bis mittelfristig hilfreich. Deshalb setzen wir bei der ausschließlichen Verwendung von Glasfaser auf eine komplett neue Infrastruktur, die ohne die störanfällige Kupferleitung auskommt. Denn nur Glasfaser kann schon heute die steigenden Bandbreiten der Zukunft abdecken“, erläutert Szameitat.

    Aktuelles zum Projekt wird laufend über den Glasfaserblog www.glasfaser.tng.de mitgeteilt. Geschulte MitarbeiterInnen der TNG-Kundenbetreuung stehen über E-Mail an hessen@tng.de und telefonisch unter 0431 / 530 50 400 am Montag, Mittwoch und Freitag von 15:00 bis 18:00 Uhr exklusiv für dieses Projekt zur Verfügung. Alle Informationen sind auch unter www.tng.de/hessen zu finden.

    Informationen zur TNG Stadtnetz GmbH
    Die TNG Stadtnetz GmbH mit Sitz in Kiel ist Teil der ennit Unternehmensgruppe, in der heute mehr als 210 Mitarbeiter Privat- und Geschäftskunden betreuen. Die Kernkompetenzen der Gruppe umfassen Telekommunikation, Rechenzentrumsdienstleistungen, IT-Systemberatung, Interfilialvernetzungen, Softwareentwicklung und die Realisierung von Internetprojekten.

    Zu den Arbeitsbereichen der TNG Stadtnetz GmbH zählen neben der Bereitstellung von Telefon-, DSL- und VDSL-Anschlüssen über das eigene City-Netz in Kiel und Umland auch die Vermarktung eines eigenen Mobilfunk- sowie eines IPTV-Produktes. Außerdem ist das Unternehmen seit 2013 an mehreren Glasfaser-Projekten beteiligt und treibt mit verschiedenen Kooperationspartnern aber auch eigenwirtschaftlich die Versorgung ländlicher Regionen mit schnellem Internet voran. Mehr Infos unter www.tng.de.

    Pressemitteilung Word      Pressemitteilung PDF

  • TNG Stadtnetz GmbH bringt Glasfaser bis ins Haus in den Vogelsbergkreis 16.06.2020
    • Grebenau, Gemünden (Felda) und Romrod sind Pilotgemeiden
    • Ausbau bei Beteiligung von 40% der Haushalte
    • Aktionszeitraum bis 18. Oktober mit Infotagen und -veranstaltungen sowie Beratungsterminen

    Kiel, 16.06.2020 – Das Warten auf schnelles Internet soll ein Ende haben – die TNG Stadtnetz GmbH (TNG) hat es sich zum Ziel gesetzt, das Herz Hessens mit einem Glasfasernetz bis ins Haus zu versorgen. Das Kieler Unternehmen ist in zahlreichen erfolgreichen Glasfaserprojekten in Schleswig-Holstein und in Niedersachsen engagiert und strebt nun auch den Glasfaserausbau im Vogelsbergkreis an. Zum Auftakt der Vermarktung beginnt der Internet-Spezialist mit einer Aktionsphase in Grebenau und den Gemeinden Gemünden (Felda) und Romrod. Bürgerinnen und Bürger dieser drei Aktionsgebiete können sich vom 18. August bis zum 18. Oktober einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss sichern und tragen somit ihren Teil dazu bei, die nötige Ausbauquote von 40 % zu erreichen, damit das Projekt realisiert werden kann.

    Umfangreiches Glasfaserprojekt im Vogelsbergkreis
    Ein Glasfasernetz für den Vogelsbergkreis errichten – das ist das Ziel des Projektes, dass sich die TNG vorgenommen hat. Dafür hat der Telekommunikationsanbieter den Kreis in sogenannte Aktionsgebiete unterteilt, in denen die Glasfaser-Vermarktung über Aktionszeiträume von sechs bis acht Wochen durchgeführt wird. Gemünden (Felda) als erstes, Grebenau als zweites und Romrod als drittes Aktionsgebiet bilden den Auftakt und werden als Pilotgemeinden betrachtet, denn um den Glasfaserausbau wirtschaftlich zu realisieren, braucht es pro Aktionsgebiet eine Beteiligung in Form von Vorverträgen von mindestens 40 % aller Haushalte. Bei Erreichen der Quote plant die TNG erste Bautätigkeiten bereits im Januar 2021.

    Aktuell muss sich die Bevölkerung der teils unterversorgten Region mit Geschwindigkeiten von weit unter 30 MBit/s zufriedengeben, denn die Kupferleitungen sind alt, störanfällig und nicht mehr zeitgemäß. Die TNG verzichtet komplett auf die Kupferleitungen und baut stattdessen ein Glasfasernetz, an welches sich jede Immobilie über einen direkten Hausanschluss anschließen lassen kann. So sichert der direkte Anschluss an das Glasfasernetz die Zukunftsfähigkeit, denn nur diese Internet-Übertragungstechnologie bietet Geschwindigkeiten weit in den Gigabit-Bereich hinein und ist somit für den steigenden Bandbreitenbedarf der Zukunft gerüstet.

    Aktionsphase für die ersten drei Aktionsgebiete endet am 18. Oktober 2020
    Wer sich innerhalb der Aktionsphase für einen Glasfaser-Hausanschluss entscheidet spart Kosten in Höhe von mindestens 2048 € zuzüglich weiterer eventuell anfallender Erschließungskosten. Bei Abschluss eines Vorvertrags bis zum 18. Oktober ist der Glasfaseranschluss kostenlos, inklusive 20 Meter Tiefbau auf dem direkten Weg von der Grundstücksgrenze zum öffentlichen Grund. Schon jetzt besteht die Möglichkeit, einen Hausanschluss unter www.tng.de/onlinebestellung zu bestellen - das belohnt die TNG mit 25 € Startguthaben. Das Angebot ist gültig bei Buchung eines der drei flott-Tarife. Die Tarife beginnen bei 24,95 Euro im Monat und beinhalten Bandbreiten von 50, 300, 500 und sogar 1.000 Megabit pro Sekunde.

    Bis zum Ende der Aktionsphase am 18. Oktober plant die TNG viele Veranstaltungen und Termine, um jeden Glasfaser-Interessierten allumfassend über den Projektablauf, die Technik und die Produkte zu informieren. Diese Veranstaltungen werden unter strengen Hygienebedingungen sowie der Einhaltung der aktuellen Vorgaben zur Eindämmung des Corona-Virus durchgeführt. 

    Noch Ende Juni lädt die TNG zu Informationstagen ein, bei denen TNG-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter persönlich unterschiedliche Aspekte des Projektes vorstellen. Jede Bürgerin und jeder Bürger der drei Aktionsgebiete können diese besuchen:

    Mittwoch, 24. Juni 2020, 17 bis 20 Uhr, Bürgerhaus in Romrod
    Donnerstag, 25. Juni 2020, 17 bis 20 Uhr, Johanniterhalle in Grebenau
    Freitag, 26. Juni 2020, 17 bis 20 Uhr, Mehrzweckhalle in Gemünden

    Nach den Sommerferien bilden dann Informationsveranstaltungen ab dem 18. August den Auftakt der eigentlichen Vermarktungsphase, bei denen das Projekt noch einmal detailliert vorgestellt wird. Im Anschluss finden über den Aktionszeitraum zahlreiche Beratungstermine statt, bei denen individuelle Fragen in einem persönlichen Gespräch beantwortet werden und Hilfestellung zum Vertragsabschluss geboten wird. Diese werden auch vereinzelt bereits innerhalb der Sommerferien organisiert, um auch Ferienhausbesitzern die Möglichkeit einer Beratung zu geben. Details zu den Terminen erhalten die BürgerInnen über Briefsendungen, außerdem können alle Termine und Projektinformationen auf www.tng.de/hessen eingesehen werden. Aktuelles wird auch laufend über den Glasfaserblog www.glasfaser.tng.de mitgeteilt. Geschulte MitarbeiterInnen der TNG-Kundenbetreuung stehen auch telefonisch unter 0431 / 530 504 00 am Montag, Mittwoch und Freitag von 15:00 bis 18:00 Uhr exklusiv für dieses Projekt zur Verfügung. Alle Informationen sind auch unter www.tng.de/hessen zu finden.

    Informationen zur TNG Stadtnetz GmbH
    Die TNG Stadtnetz GmbH mit Sitz in Kiel ist Teil der ennit Unternehmensgruppe, in der heute mehr als 210 Mitarbeiter Privat- und Geschäftskunden betreuen. Die Kernkompetenzen der Gruppe umfassen Telekommunikation, Rechenzentrumsdienstleistungen, IT-Systemberatung, Interfilialvernetzungen, Softwareentwicklung und die Realisierung von Internetprojekten.

    Zu den Arbeitsbereichen der TNG Stadtnetz GmbH zählen neben der Bereitstellung von Telefon-, DSL- und VDSL-Anschlüssen über das eigene City-Netz in Kiel und Umland auch die Vermarktung eines eigenen Mobilfunk- sowie eines IPTV-Produktes. Außerdem ist das Unternehmen seit 2013 an mehreren Glasfaser-Projekten beteiligt und treibt mit verschiedenen Kooperationspartnern aber auch privatwirtschaftlich die Versorgung ländlicher Regionen mit schnellem Internet voran. Mehr Infos unter www.tng.de.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • Positive Entscheidung für St. Peter-Ording! 24.04.2020

    Die BBNG verkündet die Ausbau-Entscheidung für das Glasfasernetz.

    „Wir freuen uns sehr, dass wir gerade in diesen schweren Zeiten eine so positive Mitteilung machen können“, bestätigt Ute Gabriel-Boucsein, Geschäftsführerin der BürgerBreitbandNetz GmbH (BBNG). Die BBNG wird ein Glasfasernetz bis ins Haus in St. Peter-Ording bauen. Die Gemeinde wird mit dem Netz der BBNG und dem ergänzenden Netz des Zweckverbands (BZSNF) dann flächendeckend für die Zukunft versorgt sein.

    Für St. Peter-Ording hat der Bau dieser neuen Infrastruktur eine enorme Bedeutung. Gerade aktuell hat sich gezeigt, wie wichtig eine zukunftsorientierte, stabile Breitbandversorgung für jeden ist. Das Glasfasernetz bis ins Haus kann alle Anforderungen abdecken, heute und für die Zukunft. Die Umsetzung der digitalen Entwicklungskonzepte der Gemeinde sind nur so möglich. Und die Feriengäste können sich in Zukunft über stabile Breitbandnetze freuen. Damit können Gäste wie Einheimische in St. Peter-Ording künftig ebenso sorglos wie am Strand über die Tarife der TNG Stadtnetz GmbH auch im Internet surfen.

    Die BBNG geht jetzt in die Planung des Netzes und beginnt mit den Hausbegehungen. Selbstverständlich werden die Begehungen vorab mit den Eigentümern besprochen, Termine vereinbart und alle Hygiene- und Kontaktvorschriften werden eingehalten. Bei mehr als 1000 Anschlüssen wird dieser Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen. Ab Herbst 2020 wird dann in St. Peter-Ording der sichtbare Bau stattfinden. Die BBNG baut bereits auf Eiderstedt, insbesondere in Garding, das Glasfasernetz. Im Herbst werden dann weitere Tiefbaukapazitäten nach St. Peter-Ording eingesetzt.

    Auch wenn die Vorplanung des Ausbaus bereits jetzt beginnt, können natürlich immer noch Verträge für einen Glasfaseranschluss an das Netz der BBNG geschlossen werden. Je weiter die Planung voranschreitet, desto höher werden die Anschlusskosten. Daher lohnt sich ein schneller Kontakt zur BBNG.

    Email: beratung@bbng.de
    Telefon: 04863/ 478 578
    www.bbng.de

     

    Pressemitteilung Word      Pressemitteilung PDF

  • Glasfaserprojekt im Amt Achterwehr ist auf der Zielgeraden 18.11.2019
    • Ausbau in den sechs Gemeinden ist nahezu vollendet
    • Ausbau-Angebot ist noch bis zum 30. November 2019 gültig

    18.11.2019 – Das Glasfaserprojekt der TNG Stadtnetz GmbH und Stadtnetze Nord GmbH im Amt Achterwehr nähert sich der Fertigstellung. Insgesamt werden 1.022 Haushalte an das lichtschnelle Glasfasernetz angeschlossen und somit fit für die digitale Zukunft gemacht. Spätentschlossene können den Wert des Eigenheims noch bis zum 30. November preiswert mit einem Glasfaseranschluss aufrüsten, danach kostet der Anschluss mindestens 2.048 €. 

    Viele Bürgerinnen und Bürger surfen bereits über Glasfaser
    Nach der Gemeinde Felde genießen jetzt auch viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Achterwehr, Bredenbek, Krummwisch, Schönwohld und Westensee die stabile und schnelle Internetanbindung über das neue Glasfasernetz. In diesen Gemeinden ist der größtenteils Tiefbau fertiggestellt, sodass nun während der abschließenden Maßnahmen, also das Einblasen der Glasfaser und die Montage der Hausübergabepunkte und Netzabschlussgeräte, funktionsfähige Anschlüsse sukzessive herstellt werden.

    Letzte Chance auf das Ausbau-Angebot bis 30.11.
    Für Nachzügler, die in den Ausbaugebieten dieser sechs Gemeinden wohnen, bietet sich nur noch bis zum 30. November 2019 die Möglichkeit, sich den Glasfaser-Hausanschluss inklusive 25 m Tiefbau von der Straßenmitte bis zur Hauswand für nur 349 € zu sichern. Ab dem 1. Dezember erhöht sich der Preis auf mindestens 2.048 €. Denn dann bedarf es aufgrund der fortgeschrittenen Baumaßnahmen eines höheren Aufwands, um die Glasfaseranschlüsse für Nachzügler zu planen, tiefbaumäßig zu erschließen und zu aktivieren.

    TNG verfolgt seit einigen Jahren das Ziel des weitflächigen Glasfaserausbaus, insbesondere in den ländlichen Bereichen Norddeutschlands. Das inhabergeführte Kieler Unternehmen TNG hat sich über die letzten Jahre zu einem der Hauptakteure bei der Breitbandversorgung in Norddeutschland entwickelt. Neben dem Bau des Glasfasernetzes im Amt Achterwehr gibt es weitere Projekte in Schleswig-Holstein, von denen viele gemeinsam mit Zweckverbänden durchgeführt werden.

    Pressemitteilung (PDF)      Pressemitteilung (Word)

  • Gesamtausbau für Glasfaseprojekt in Ostholstein 15.11.2019

    Kiel, 15.11.2019 –Freude beim Zweckverband Ostholstein (ZVO) und bei der TNG Stadtnetz GmbH (TNG):  Das größte Glasfaserprojekt Schleswig-Holsteins geht in die nächste Phase. Am 7. November 2019 wurden hierfür alle Verträge für die Ausbaugebiete sowohl vom ZVO als auch von der TNG unterschrieben. Das heißt: Das flächendeckende Netz kommt! „Das war ein Meilenstein. Nun können wir unseren Fokus vollständig der Umsetzung widmen!“, fasst Gesine Strohmeyer, Verbandsvorsteherin des ZVO, zusammen. Schon zuvor wurde durch den BIA (Breitbandnetzinfrastrukturausschuss) der Vollausbau in den unterversorgten Gebieten aller 29 Partnergemeinden beschlossen.

    Die nächsten dadurch ermöglichten Schritte sind Feinplanung und europaweite Ausschreibungen. Ziel ist es, die Arbeiten in allen Gemeinden so zügig wie möglich abzuschließen. Daran arbeiten alle Beteiligten mit Hochdruck. So finden in elf dieser 29 Mitgliedsgemeinden die notwendigen Tiefbauarbeiten schon statt oder sind bereits abgeschlossen. In fünf von acht Ausbaugebieten, in die die Gemeinden nun gruppiert wurden, erfolgen derzeit Bautätigkeiten. Bisher konnten über 200 km Leerrohre in der Trasse verlegt, etwa 4.000 Hausanschlüsse gesetzt werden sowie mit der Glasfasermontage begonnen. Im Dezember sollen in der Gemeinde Süsel die ersten Kunden online gehen. Weitere schließen sich an.

    Mit dem Solidarprojekt zum Erfolg
    Im Alleingang ist ein so umfangreiches Projekt nicht zu stemmen. Die Kosten für eine Gemeinde wären viel zu hoch, der Planungs- und Koordinationsaufwand zu groß. „Gemeinsam sind wir stark“, sagten sich die 29 Partnergemeinden und schlossen sich zusammen. Der Zweckverband Ostholstein wurde beauftragt, dieses Projekt in Zusammenarbeit umzusetzen. Als Partner konnte das inhabergeführte Kieler Unternehmen TNG gewonnen werden. Mitte 2017 wurde TNG offiziell als Pächter und Betreiber des zu errichtenden kommunalen Glasfasernetzes in Ostholstein vorgestellt. Nach Abschluss der erfolgreichen Vorvermarktungsphase konnte der Ausbau für alle Gemeinden beschlossen werden.

    „Wir danken allen Projektpartnern, kommunalen Vertretern und insbesondere zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern für das große Engagement. Mit dem Breitbandausbau machen wir diese Region zukunftsfähig“, so ZVO-Verbandsvorsteherin Gesine Strohmeyer. „Die Unterstützung aus den Gemeinden und der so gelebte Solidargedanken für eine kommunale Glasfaserversorgung ermöglichen großen Teilen Ostholsteins diesen wichtigen Schritt“, ergänzt TNG-Geschäftsführer Dr.-Ing. Volkmar Hausberg.

    Pressemitteilung (Word)     Pressemitteilung (PDF)