• 31HP header presse

Pressebereich

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unseren aktuellen Pressemitteilungen u. a. aus den Bereichen Glasfaser, Telefon und Internet. Als Redakteur können Sie sich jede Pressemitteilung in diesem Bereich herunterladen sowie auf Bildmaterial zu den aktuellen Pressetexten zugreifen. Für weiterführende Informationen zu den aktuellen Beiträgen u. a. aus den Bereichen Glasfaser, Telefon und Internet oder zur Aufnahme in unseren Presseverteiler wenden Sie sich bitte an unseren Pressekontakt.

Unsere aktuellen Pressemitteilungen 

  • Solidarprojekt „Glasfaserausbau Mittlere Geest“ wird realisiert 10.04.2019

    Kiel, 10.04.2019– Der flächendeckende Glasfaserausbau wird für alle 22 Gemeinden des Breitbandzweckverbandes Mittlere Geest (BZMG) Realität – das haben die Bürgerinnen und Bürger mit dem Erreichen der Gesamtquote zum Glasfaserausbau entschieden. Seit dem Aktionsende aller Gemeinden, einschließlich Silberstedt und Kropp, konnten die eingegangenen Verträge geprüft, gezählt und ausgewertet werden, sodass nun feststeht: Das flächendeckende Glasfasernetz wird ausgebaut.

    Gemeinsam mit dem BZMG informierte die TNG Stadtnetz GmbH (TNG) als Pächter und Betreiber die Bürgerinnen und Bürger während der Aktionszeiträume über die moderne Technologie, die Daten nahezu in Lichtgeschwindigkeit überträgt. BewohnerInnen konnten sich bei Vertragsabgabe einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss sichern.

    Fortschritt in der Ausbauplanung
    Für den Glasfaserausbau wurden die 22 Gemeinden von dem BZMG in 7 Bauabschnitte unterteilt. Im Amt Kropp-Stapelholm startet der Bautrupp im Bauabschnitt „Süd 1“ mit den Gemeinden Erfde, Tielen und Meggerdorf voraussichtlich noch im zweiten Quartal 2019. Im Anschluss wird der Bauabschnitt „Süd 2“ ausgebaut, zu dem die Gemeinden Bergenhusen, Wohlde und Dörpstedt gehören. Groß Rheide, Klein Rheide, Kropp, Tetenhusen und Alt Bennebek umfassen den Bauabschnitt „Süd 3“. Den letzten Bauabschnitt „Süd 4“ bilden die Gemeinden Börm sowie Klein Bennebek.

    Im Amt Arensharde startet der Tiefbau im ersten Bauabschnitt „Nord 1“, welches die Gemeinden Schuby, Lürschau, Ellingstedt und Hüsby umfasst, voraussichtlich zu Beginn des dritten Quartals 2019. Darauf folgen die Gemeinden Hollingstedt und Jübek sowie der südliche Teil der Gemeinde Silberstedt mit dem Ortskern der Gemeinde im Bauabschnitt „Nord 2“ und Treia, Bollingstedt sowie der nördliche Teil Silberstedts mit den Ortschaften Esperstoft, Esperstoftfeld und Hünning im Bauabschnitt „Nord 3“. 

    Unternehmen wurden vom BZMG beauftragt
    Für die anliegenden Maßnahmen, wie etwa der Tiefbau inklusive Leerrohrverlegung und Hausanschlusszuleitungen, die Glasfaser-Montage und die Montage der Hausanschlüsse konnte der BZMG vier Unternehmen gewinnen. Für den Tiefbau haben die Unternehmen MM Energietechnik Nord GmbH aus Süderlügum und SP-Sinan Polat Bau GmbH und Co. KG aus Darmstadt den Zuschlag erhalten. Die Unternehmen Uwe Lilienthal GmbH aus Silberstedt und Vitronet Projekte GmbH aus Essen werden die Glasfaser-Montage und den Bau der Hausanschlüsse durchführen. 

    Anpassung der Kosten für den Glasfaseranschluss
    Mit dem Fortschreiten der Trassenplanung werden in den einzelnen Bauabschnitten nun nach und nach die Kosten für den Glasfaser-Hausanschluss angepasst. In den Gemeinden Erfde, Tielen und Meggerdorf gilt seit dem 01. April das Ausbauangebot von 349 Euro. Ab dem 15. April gilt das Ausbauangebot auch in den Gemeinden Schuby, Lürschau, Hüsby und Ellingstedt. Bis dahin ist der Anschluss kostenlos. Sind die Tiefbauunternehmen am Haus vorbeigezogen, fällt der reguläre Preis von 980 € an. Alle anderen Bauabschnitte können sich den Hausanschluss noch kostenlos sichern.

    BürgerInnen profitieren von zusätzlichen Freimetern
    EigentümerInnen können sich zudem über zusätzliche Freimeter freuen: Statt der bisher angebotenen 20 Freimeter von der Hauswand bis zur Grundstücksgrenze zum öffentlichen Grund hat der BZMG die Freimeter nun insgesamt bis zu 50 Freimeter erhöht. Erst bei Längen über 50 Meter hinaus wird eine Gebühr von 49 € pro Meter fällig. Diese kann allerdings durch Eigenleistung wie etwa das Verlegen von Leerrohren verringert werden. Weitere Informationen erhalten Interessenten direkt bei der Geschäftsstelle des BZMG.

     

    Pressemitteilung Word     Pressemitteilung PDF

  • Glasfaservermarktung auf Fehmarn ist gestartet 04.04.2019

    Kiel, 04.04.2019 – „Glasfaser für die Sonneninsel Fehmarn“ – dieses Ziel gilt es bis zum 30. Juni 2019 zu erreichen. Der Zweckverband Ostholstein (ZVO) und die TNG Stadtnetz GmbH (TNG) als Pächter und Betreiber des zu errichtenden Glasfasernetzes bieten den BürgerInnen im Rahmen des vom Bund geförderten Solidarprojektes „GO! Glasfaserausbau Ostholstein“ einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss an. Besonders interessant ist das Angebot für Vermieter, die ihren Feriengästen einen rundum komfortablen Aufenthalt anbieten möchten, für diejenigen, die sich selbst und Ihren Kindern zukünftig ein modernes Leben ohne Einschränkungen wünschen, aber auch für Gewerbetreibende und die EinwohnerInnen, die auch mal von zu Hause aus arbeiten möchten.

    Für den Glasfaserausbau wird jedoch eine Vertragsquote von mindestens 60 % benötigt. Aus diesem Grunde ist es wichtig, jetzt zu handeln und sich den Ausbau zu sichern. Aufgrund der Größe der Insel wurde Fehmarn für die Vermarktung in drei Gebiete unterteilt. Die Karte kann unter www.tng.de/ostholstein eingesehen werden. Das erste der drei Gebiete, Fehmarn I, umschließt den östlichen Teil der Insel und befindet sich noch bis zum 14. April in der Vermarktungsphase. Bis dahin können die BürgerInnen ihre Chance zu persönlicher Beratung vor Ort nutzen, um individuelle Fragen zu stellen und Verträge einzureichen.

    Termine Fehmarn I
    Sa., 06. April, 10 – 13 Uhr                     Sonderberatungstermin mit Glücksrad, Dörfergemeinschaftshaus, Meeschendorf 29, Meeschendorf
    Di., 09. April, 16 – 19 Uhr                     Feuerwehr Süderort, Am Reisediek 15, Avendorf
    Do., 11. April, 16 – 19 Uhr                     Dörfergemeinschaftshaus, Meeschendorf 29, Meeschendorf
    Sa., 13. April, 10 – 13 Uhr                     Sonderberatungstermin mit Grillen, Dörfergemeinschaftshaus, Meeschendorf 29, Meeschendorf

    Am 22. April startet die Aktionsphase für das Gebiet Fehmarn II, das den nord-westlichen Teil der Insel umfasst. Hier haben die BürgerInnen bis zum 6. Juni die Chance, ihren Teil zum Erreichen der Ausbauquote beizutragen. Eine Informationsveranstaltung läutet die Phase ein, darauf folgen dann zahlreiche Beratungstermine. 

    Erste Termine Fehmarn II
    Mo., 29. April, 19 Uhr                           Informationsveranstaltung, Mensa der Inselschule, Kantstraße 1, Burg auf Fehmarn
    Fr., 3. Mai, 15 – 18 Uhr                         Lesehalle Petersdorf, Ostlandstraße 4a Petersdorf
    Mo., 6. Mai, 16 – 19 Uhr                       Feuerwehr Vadersdorf, Vadersdorf 9a, Vadersdorf
    Di., 14. Mai, 16 – 19 Uhr                       Feuerwehr Vadersdorf, Vadersdorf 9a, Vadersdorf
    Fr., 17. Mai. 15 – 18 Uhr                       Haus des Gastes in Dänschendorf, Inselweg 49, Dänschendorf

    Die Aktionsphase des Gebietes Fehmarn III beginnt nur zwei Wochen später am 6. Mai. Bis zum 30. Juni können die BewohnerInnen mitmachen und Verträge einreichen. 

    Erste Termine Fehmarn III
    Mi., 8. Mai, 19 Uhr                                Informationsveranstaltung, Mensa der Inselschule, Kantstraße 1, Burg auf Fehmarn
    Fr., 10. Mai, 15 – 18 Uhr                        Lesehalle Petersdorf, Ostlandstraße 4a Petersdorf
    Mo., 13. Mai, 16 – 19 Uhr                      Lesehalle Petersdorf, Ostlandstraße 4a Petersdorf
    Sa., 18. Mai, 10 – 13 Uhr                      Sportlerheim Landkirchen, Am Sportplatz, Landkirchen

    Alle Bürgerinnen und Bürger können die Beratungstermine in allen drei Vermarktungsgebieten nutzen. Weitere Termine können unter www.tng.de/ostholstein eingesehen werden.

    Letzte Vermarktungswoche im Aktionsgebiet 12 
    Die Gemeinden Lensahn und Ratekau sind im Endspurt angelangt. Nur noch bis zum 7. April können sich die BürgerInnen den Glasfaser-Hausanschluss bei Vertragsabgabe kostenlos sichern und erhalten bei der Onlinebestellung zudem noch ein Startguthaben in Höhe von 25 €. 

    Gemeinsam stark für zukunftssicheres Internet
    Gemeinsam mit dem ZVO verfolgt die TNG das Ziel, Highspeed-Internet in die bislang unterversorgten Gebiete in Ostholstein zu bringen, indem ein kommunales Glasfasernetz gebaut wird. Das inhabergeführte Kieler Unternehmen TNG hat sich über die letzten Jahre zu einem der Hauptakteure bei der Breitbandversorgung in Norddeutschland entwickelt. Mitte 2017 wurde TNG offiziell als Pächter und Betreiber des zu errichtenden kommunalen Glasfasernetzes in Ostholstein vorgestellt.
    Der Bau des Netzes wird mit Mitteln aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes gefördert. Das Netz gehört letztendlich den Bürgerinnen und Bürgern und wird diese zukunftssicher mit schnellem Internet versorgen. Mit den letzten Vermarktungsgebieten schließt TNG die Vermarktung in insgesamt 29 Gemeinden in Ostholstein bis Mitte 2019 ab. Bereits mehr als 20 Gemeinden haben die Quote erreicht und sind Teil des Projektes, das die Lebensqualität und Standortattraktivität in Ostholstein auch zukünftig erhalten soll. Tiefbauarbeiten finden aktuell in den Gemeinden Altenkrempe, Süsel, Kasseedorf, Schönwalde, Göhl und Bosau statt. Zudem wurden in 18 Gemeinden insgesamt 46 Mitverlegungen organisiert. Das heißt, dass Dritte oder andere Bereiche aus der ZVO-Gruppe während Leitungsarbeiten auch Leerrohre für das zu errichtende Glasfasernetz mitverlegt haben. 

     

    Pressemitteilung Word     Pressemitteilung PDF

  • Erste Abschnitt der Mittleren Geest vor Baustart 29.03.2019

    Kiel, 29.03.2019 – Die Vermarktungszeit für den Glasfaserausbau in der Mittleren Geest steht kurz vor dem Abschluss und in den ersten Gebieten werden die Tiefbauarbeiten im Frühjahr beginnen. Zusammen mit dem Breitbandzweckverband Mittlere Geest (BZMG) will die TNG Stadtnetz GmbH (TNG) das schnelle Internet in die Region bringen und damit die unterversorgten Gebiete an das leistungsstarke Glasfasernetz anschließen. Die Tiefbauplanungen für die ersten beiden Bauabschnitte Nord (Schuby, Lürschau, Hüsby und Ellingstedt) und Süd (Erfde, Tielen und Meggerdorf) sind dabei bereits weit fortgeschritten. Somit haben Spätentschlossene in diesen Gemeinden, die sich noch dem Solidarprojekt anschließen möchten, jetzt noch ein paar Tage Zeit, sich einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss inkl. 20 m Tiefbau von der Hauswand bis zum öffentlichen Grund zu sichern. 

    „Ab dem 1. April geht der erste Bauabschnitt Süd offiziell in die Ausbauphase über. Der Tiefbau wird dann konkret vorbereitet und bald starten. Gleiches gilt für den ersten Abschnitt Nord ab dem 15. April“, erläutert Dr.-Ing. Volkmar Hausberg, Geschäftsführer der TNG Stadtnetz GmbH. Bis zum Abschluss der Tiefbauplanungen können sich Bewohner in den betreffenden Gemeinden noch einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss bestellen. Ab dem 1. bzw. 15. April kostet dieser dann während der Bauphase 349 Euro, solange der Tiefbau noch nicht am eigenen Haus vorbei ist. Anschließend kostet der Anschluss 980 Euro.

    Onlinebestellung sichert 25 Euro Startguthaben
    Unter www.tng.de/onlinebestellung können die Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden Erfde, Tielen und Meggerdorf noch bis zum 31. März 2019 und in den Gemeinden Schuby, Lürschau, Hüsby und Ellingstedt noch bis zum 14. April ihren kostenlosen Anschluss bestellen. Um sich die Glasfaserleitung ins Haus zu holen, müssen lediglich der Antrag zum Wunschpaket online ausgefüllt und der Grundstücknutzungsvertrag per Post an die TNG gesendet werden. Wer die schnelle und bequeme Online-Bestellung nutzt, sichert sich zudem ein Startguthaben in Höhe von 25 €.  

    Solidarprojekt auf der Zielgeraden
    Seit Mai 2018 läuft die Vermarktung des BZMG und der TNG mit dem Ziel, die 22 Gemeinden des BZMG aus den Ämtern Arensharde und Kropp-Stapelholm mit schnellem Internet zu versorgen. Die ersten Gemeinden haben sich den Glasfaserausbau bereits gesichert und die Planungen für den Tiefbau sind in den ersten Gemeinden bereits angelaufen. Der Bau des Netzes wird mit Mitteln aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes unterstützt. Das Glasfasernetz wird im Open-Access-Modell gebaut, das letztendlich den Bürgerinnen und Bürgern gehört und zukünftig offen für alle Telekommunikationsunternehmen ist.

    Mit dem geplanten Ausbau in der Mittleren Geest setzt die TNG den langjährigen Weg, die ländlichen Gebiete zukunftssicher mit schnellem Internet zu versorgen, fort. Bereits seit einigen Jahren treibt die TNG in vielen Gebieten in Schleswig-Holstein den Glasfaserausbau voran. Die Mittlere Geest grenzt im Westen und Osten an bereits erschlossene bzw. aktuell vermarktete Versorgungsgebiete und profitiert so von bereits aufgebauten Ressourcen für die Planung und Vermarktung.

    Pressemitteilung (PDF)    Pressemitteilung (Word)

  • Attraktive Glasfasertarife für die Südermarsch 26.03.2019

    Kiel, 26.03.2019 – Mit der Umstellung der Glasfasertarife in der Südermarsch zum 01. April wird auch das letzte Glasfaser-Vermarktungsgebiet in Schleswig-Holstein der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) flott. Mit den Tarifen bietet die TNG den Bürgerinnen und Bürgern in der Südermarsch neben dem weiterhin gewohnten rund-um-Service aus Telefon, Internet und Mobilfunk sowie optional TV weitere attraktive Leistungen und die Möglichkeit mit bis zu 1.000 MBit/s flott und günstig zu surfen. 

    Flotte Glasfaser-Tarife bieten Neukunden attraktive Vorteile
    Die Glasfaser-Produkte von TNG beginnen für Neukunden ab 24,95 Euro im Monat und beinhalten Bandbreiten von 50, 300, 500 und sogar 1.000 Megabit pro Sekunde. In den anderen Glasfasergebieten der TNG in Norddeutschland haben sich die flotten Tarife bereits bewährt, sodass nun auch die Bürgerinnen und Bürger in der Südermarsch die Möglichkeit erhalten, ab dem 01. April die Vorteile zu nutzen. Mit dem Bestseller flott 500 erhält der Kunde attraktive Leistungen:

    • Internet-Flatrate mit 500 MBit/s im Download 
    • Festnetz-Flatrate ins dt. Festnetz sowie ins dt. Mobilfunknetz 
    • Bereitstellungsgebühr inklusive 
    • Neueste Hardware: FRITZ!Box 7590 
    • ... und viele weitere Optionen 

    Exklusive Neukunden-Rabatte zur Produkteinführung
    Neukunden, die sich bis zum 30. Juni für einen Glasfaseranschluss entscheiden, können sich nicht nur bei den Glasfaserprodukten von TNG einen Rabatt von bis zu 180,00 Euro sichern, sondern erhalten vor allem den Anschluss ihres Hauses an das Glasfasernetz der Breitbandnetz Südermarsch UG & Co. KG (BBNS) für nur 99 Euro. Nach der Aktionsphase kostet dieser 250 Euro.


    Als Bestandskunde jetzt kostenlos zu flott wechseln
    Auch den Bestandskunden in der Südermarsch bietet die TNG die Möglichkeit, jetzt in eines der neuen flott-Produkte zu wechseln und sich die attraktiven Vorteile und vielen Zusatzoptionen zu sichern. Bei bereits aktiven Verträgen entfällt hierbei die Bereitstellungsgebühr und ein Wechsel ist auch vor Ablauf der Vertragslaufzeit möglich.

    Infomappe kommt per Post
    Im April erhalten alle Bürgerinnen und Bürger mit der Post eine Infomappe von TNG, die alle Vertragsunterlagen für Neukunden und die wichtigsten Produktinformationen enthält. Diese Infomappe erhalten ausschließlich die Bürgerinnen und Bürger, die kein Schild mit dem Hinweis „keine Werbung“ an ihren Briefkästen haben. Interessenten, die bis Ende April keine Infomappe erhalten haben, können sich direkt an TNG wenden, damit ihnen das Infomaterial persönlich zugesendet werden kann. Alle Bestandskunden erhalten zudem ein persönliches Anschreiben mit allen wichtigen Informationen und dem Tarifwechselformular.

    Gemeinsam mit der BBNS bringt die TNG seit rund fünf Jahren das schnelle Internet in die Gemeinden Kronprinzenkoog, Kaiser-Wilhelm-Koog und Friedrichskoog. Das inhabergeführte Kieler Unternehmen TNG hat sich über die letzten Jahre zu einem der Hauptakteure bei der Breitbandversorgung in Norddeutschland entwickelt. Nachdem der Ausbau in den ersten beiden Gemeinden bereits abgeschlossen ist, geht auch der Ausbau in Friedrichskoog mit großen Schritten voran.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • Ostholstein: Neuer Übergangstarif und Services für Kunden 22.03.2019

    Kiel, 22.03.2019– Wer nach Abschluss eines TNG-Vertrages die Zeit bis zur Bereitstellung des Glasfaseranschlusses überbrücken muss, für den hat die TNG Stadtnetz GmbH ein spezielles Angebot konzipiert. Bei diesem Übergangstarif werden Telefonie und Internetzugang mit der Bandbreite zur Verfügung gestellt, die mit dem beim Kunden bereits vorhandenen Telefonkupferanschluss möglich ist. Mit Anschluss des Haushaltes an das kommunale Glasfasernetz wird dieser Vertrag in den Glasfaservertrag von TNG überführt, der in der Vorvermarktung gebucht wurde. 

    Für folgende Kunden ist der Übergangstarif von TNG interessant:

    • Der bisherige Anbieter hat den Anschluss des Kunden gekündigt.
    • Der Kunde hat den Anschluss selber beim bisherigen Anbieter gekündigt. 
    • Die Vertragslaufzeit beim bisherigen Anbieter endet bald und es droht eine automatische Verlängerung der Vertragsbindung von mindestens sechs Monaten über den geplanten Glasfaser-Bereitstellungstermin hinaus.
    • Neukunden, die mindestens sechs Monate vor dem geplanten Glasfaser-Bereitstellungstermin bereits TNG-Kunde werden möchten.

    Der Übergangstarif beinhaltet eine Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz und eine Internet-Flatrate mit bis zu 16 MBit/s im Down- und bis zu 1 MBit/s im Upstream. Die Kosten des Tarifes betragen monatlich ab 29,95 Euro. Weitere Informationen sind auf der Webseite unter www.tng.dezu finden. Dort lässt sich auch das Antragsformular herunterladen.

    Bauzeitenplan sieht Ausbauende bis 2021 vor 
    „Aus den Erfahrungen des Großprojektes heraus haben wir den Bauzeitenplan angepasst“, erklärt Dr. Sven Willert, Geschäftsführer der TNG Stadtnetz GmbH (TNG). „Viele Kunden werden ihren Anschluss bereits in den kommenden Monaten voll nutzen können und die Baumaßnahmen werden 2021 vollständig abgeschlossen sein. Da die Vermarktung auf der Zielgeraden ist, die Netzplanung an die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst wurde und der gegenwärtige Baufortschritt sehr gut ist, gehen wir davon aus, diesen Plan einzuhalten.“

    Den Vertretern des Breitbandnetzinfrastrukturausschusses (BIA) wurde in ihrer heutigen Sitzung der neue Bauzeitenplan vorgestellt, der entsprechend der Entwicklungen bezüglich der Vorvermarktungen, Ausschreibungen, Genehmigungsverfahren und des Baus angepasst wurde. Dieser sieht vor:

    • In einem Jahr werden über 5.000 Glasfaseranschlüsse aktiv sein.
    • Die weiteren Anschlüsse werden sukzessiv erstellt.
    • Bis Dezember 2021 sollen alle Endkunden über aktive Glasfaseranschlüsse verfügen können.
    • Insgesamt werden ca. 15.000 bis 25.000 Hausanschlüsse erstellt.

    Einführung Glasfaser-Ausbauatlas
    Für Kunden, die sich über den weiteren Baufortschritt informieren möchten, stellt TNG demnächst auf seiner Homepage einen Glasfaser-Ausbauatlas zur Verfügung. Unter www.tng.de/ostholstein können sie für ihre jeweilige Adresse Informationen zur aktuellen Bauphase und über geplante Fertigstellungstermine abrufen. Kunden erhalten die Zugangsdaten zu diesem Informationssystem in Kürze per Post.  

    Aktueller Stand Glasfaserausbau Ostholstein
    Das kommunale Zukunftsprojekt „GO! Glasfaserausbau Ostholstein“ schreitet voran. Am 10. März endete die Vorvermarktung für die Gemeinde Großenbrode. Gleichzeitig hat der Aktionszeitraum für einen kostenlosen Glasfaseranschluss im ersten von drei Aktionsgebieten auf Fehmarn begonnen. Außerdem haben Bürgerinnen und Bürger von Lensahn und Ratekau noch bis zum 7. April die Gelegenheit, mit ihrem Vertragsabschluss zum Gelingen des Solidarprojektes beizutragen. 

    Auch der begonnene Netzausbau kommt voran. Für die ersten Bauabschnitte konnten im Rahmen von EU-weiten Ausschreibungen seitens des Zweckverbands Ostholstein (ZVO) erfahrene Unternehmen für den Tiefbau und die anschließende Verlegung der Glasfaserkabel gewonnen werden. Dadurch befinden sich bereits viele Gemeinden und Ortschaften Ostholsteins in unterschiedlichen Bauphasen:  

    • Altenkrempe mit Hasselburg, Kassau, Plunkau, Rogerfelde, Sibstin, Sierhagen und Stolpe
    • Bosau mit Braak, Klenzau
    • Göhl mit Plügge
    • Kasseedorf mit Griebel, Holzkaten, Kasseedorf und Vinzier
    • Schönwalde mit Langenhagen 
    • Süsel mit Gömnitz, Schötteln, Zarnekau und Zarnekauer Siedlung 

    Beim kommunalen Glasfaserausbau Ostholstein entstehen über 1.000 Kilometer lange Trassen und über 20.000 Hausanschlüsse. Der Investitionsumfang beträgt dabei etwa 100 Millionen Euro. Um diese Mammutaufgabe zu bewältigen, arbeiten bereits heute mehrere hundert Bauarbeiter – zumeist in Kolonnen von vier bis zehn Personen – und erschließen täglich neue Haushalte, die bisher unterversorgt waren.

    Zudem profitiert das Projekt in Sachen Schnelligkeit von der Pflügetechnik, die beim Anlegen von Trassen für die Leerrohre angewendet wird. Mit diesem schnellen und minimalinvasiven Verfahren können die nötigen Leitungen sehr viel schneller in den Boden gebracht werden als in klassischer Bauweise. An einem Tag wird hier die Strecke gebaut, für die in klassischer Verlegung 8-14 Tage eingeplant werden muss.

    Auch wurden in 18 Gemeinden insgesamt 46 Mitverlegungen organisiert. Das heißt, dass Dritte oder andere Bereiche aus der ZVO-Gruppe während Leitungsarbeiten auch Leerrohre für das kommunale Glasfasernetz mitverlegt haben. 

    Gemeinsam stark für schnelles und zukunftssicheres Internet
    Gemeinsam mit dem ZVO verfolgt die TNG das Ziel, Highspeed-Internet in die bislang unversorgten Gebiete in Ostholstein zu bringen, indem ein kommunales Glasfasernetz gebaut wird. Das inhabergeführte Kieler Unternehmen TNG hat sich über die letzten Jahre zu einem der Hauptakteure bei der Breitbandversorgung in Norddeutschland entwickelt. Mitte 2017 wurde TNG offiziell als Pächter und Betreiber des zu errichtenden kommunalen Glasfasernetzes in Ostholstein vorgestellt. 

    Der Bau des Netzes wird mit Mitteln aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes gefördert. Das Netz gehört letztendlich den Bürgerinnen und Bürgern und wird diese zukunftssicher mit schnellem Internet versorgen. Mit den letzten Vermarktungsgebieten schließt TNG die Vermarktung in insgesamt 29 Gemeinden in Ostholstein bis Mitte 2019 ab. Bereits mehr als 20 Gemeinden haben die Quote erreicht und sind Teil des Projektes, das die Lebensqualität und Standortattraktivität in Ostholstein auch zukünftig erhalten soll.

    Über den weiteren Fortlauf im Projektbereich informieren die Webseite www.tng.de/ostholstein sowie der Blog glasfaser.tng.de. Individuelle Kundeninformationen zum Ausbaustatus sind künftig über das Glasfaser-Informationssystem mit einem Kunden-Login ebenfalls über die Webseite www.tng.de/ostholstein abrufbar.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • Ostholstein: Heringsdorf, Neukirchen und Großenbrode haben weiterhin die Chance auf Glasfaser 20.03.2019

    Kiel, 20.03.2019 – Die strandnahen Gemeinden Heringsdorf und Neukirchen erhalten während einer verlängerten Vertragsabgabefrist eine zweite Chance auf Glasfaser. Grund für die Verlängerung ist der hohe Anteil an Zweitwohnungs- und Ferienhausbesitzern. Diese sind häufig über längere Zeit nicht vor Ort, können jedoch einen erheblichen Beitrag zum Erreichen der Ausbauquote leisten. 

    Bis zum 30. Juni 2019, dem Abschluss der Gesamtvermarktung in Ostholstein, können die BürgerInnen noch zu den bisherigen Aktionskonditionen mitmachen. „Wir geben den BewohnerInnen der Gemeinden Heringsdorf und Neukirchen weiterhin die Chance auf den Glasfaserausbau. Sie haben somit die Möglichkeit, sich dem Solidarprojekt für das kommunale Glasfasernetz anzuschließen“, sagt Martin Stadie, TNG-Vertriebsleiter. „Wir wollen erst nach Abschluss der Vermarktungsphasen in allen Breitband-Gemeinden eine finale Ausbauentscheidung treffen.“ so Martin Stadie weiter.

    TNG erwartet, dass während der kommenden Osterferien vermehrt Zweitwohnungs- und Ferienhausbesitzer vor Ort sind. Da diese in den Gemeinden eine große Anzahl einnehmen, ist es umso wichtiger, diese Zeit zu nutzen, um noch einmal EinwohnerInnen, Eigentümern, Feriengästen und Kurzurlaubern die Vorteile eines Glasfaser-Hausanschlusses nahezubringen. 

    Verlängerung in Großenbrode
    Nach Abschluss der Vermarktung in der Gemeinde Großenbrode am 10. März zeichnet sich dort nach erster Durchsicht der eingegangenen Verträge ein ähnliches Bild ab. Auch hier, trotz guter Stimmung hinsichtlich des Glasfaserausbaus, fehlen insbesondere die zahlreichen Stimmen der Zweitwohnungs- und Ferienhausbesitzer. So erhalten die BürgerInnen bis zum 30. Juni eine zweite Chance zum Mitmachen. Die verlängerte Abgabefrist können alle Beteiligten nutzen, um die BürgerInnen auf das Glasfaserprojekt aufmerksam zu machen.

    Gemeinsam stark für zukunftssicheres Internet
    Gemeinsam mit dem ZVO verfolgt die TNG das Ziel, Highspeed-Internet in die bislang unterversorgten Gebiete in Ostholstein zu bringen, indem ein kommunales Glasfasernetz gebaut wird. Das inhabergeführte Kieler Unternehmen TNG hat sich über die letzten Jahre zu einem der Hauptakteure bei der Breitbandversorgung in Norddeutschland entwickelt. Mitte 2017 wurde TNG offiziell als Pächter und Betreiber des zu errichtenden kommunalen Glasfasernetzes in Ostholstein vorgestellt.

    Der Bau des Netzes wird mit Mitteln aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes gefördert. Das Netz gehört letztendlich den Bürgerinnen und Bürgern und wird diese zukunftssicher mit schnellem Internet versorgen. Mit den letzten Vermarktungsgebieten schließt TNG die Vermarktung in insgesamt 29 Gemeinden in Ostholstein bis Mitte 2019 ab. Bereits mehr als 20 Gemeinden haben die Quote erreicht und sind Teil des Projektes, das die Lebensqualität und Standortattraktivität in Ostholstein auch zukünftig erhalten soll. Tiefbauarbeiten finden aktuell in den Gemeinden Altenkrempe, Süsel, Kasseedorf, Schönwalde, Göhl und Bosau statt.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • Endspurt in der Glasfaser-Vermarktung in der Mittleren Geest 12.03.2019

    Kiel, 12.03.2019 – Noch bis zum 24. März haben die Bürgerinnen und Bürger im letzten Aktionsgebiet, der Gemeinde Kropp, die einmalige Chance, sich im Rahmen des vom Bund geförderten Solidarprojektes einen kostenlosen Glasfaseranschluss inklusive 20 m Tiefbau von der Hauswand bis zum öffentlichen Grund zu sichern. Entscheiden sich mindestens 60 % der Bürgerinnen und Bürger für Glasfaser, startet auch Kropp in eine flotte Zukunft.

     „Das letzte Aktionsgebiet nähert sich nun dem Ende des Vermarktungszeitraumes und wir hoffen, dass auch die Gemeinde Kropp die einmalige Chance nutzt, sich dem Projekt anzuschließen und sich eine zukunftssichere Internetanbindung durch Glasfaser sichert.“, so Thomas Klömmer, Verbandsvorsteher des Breitbandzweckverbandes Mittlere Geest (BZMG). 

    Letzte Beratungstermine in Kropp
    Mit den letzten Beratungsterminen bietet die TNG Stadtnetz GmbH (TNG), der Pächter und Betreiber des zukünftigen Glasfasernetzes den Einwohnerinnen und Einwohnern der Gemeinde Kropp die Möglichkeit, sich persönlich vor Ort beraten zu lassen und Verträge einzureichen. 

    Donnerstag, 14.03.201916 – 19 Uhr, Bürgerhaus/Forum, Am Markt 11, Kropp

    Mittwoch, 20.03.201916 – 19 Uhr, Bürgerhaus/Forum, Am Markt 11, Kropp

    Freitag, 22.03.201915 – 18 Uhr, Bürgerhaus/Forum, Am Markt 11, Kropp  

    Weitere Informationen gibt es online unter www.tng.de/Mittlere-Geest.

    Onlinebestellung sichert 25 Euro Startguthaben
    Unter www.tng.de/onlinebestellung können alle Bewohnerinnen und Bewohner zudem ihren Glasfaseranschluss auch rund um die Uhr von zu Hause aus bestellen. Um sich die Glasfaserleitung ins Haus zu holen, müssen lediglich der Antrag zum Wunschpaket online ausgefüllt und der Grundstücknutzungsvertrag per Post an die TNG gesendet werden. Wer die schnelle und bequeme Online-Bestellung nutzt, sichert sich ein Startguthaben in Höhe von 25 €. 

    Tiefbau startet im Frühjahr in den ersten Gemeinden
    Voraussichtlich im April startet bereits der Tiefbau in den ersten Gemeinden. Die Gemeinden Erfde, Tielen und Meggerdorf, die zum ersten Bauabschnitt im Süden gehören, sowie die Gemeinden Schuby, Lürschau, Hüsby und Ellingstedt als erster Bauabschnitt im Norden machen den Anfang und kommen somit einen Schritt näher an das schnelle Internet mit Glasfaser.

    Solidarprojekt auf der Zielgeraden
    Seit Mai 2018 läuft die Vermarktung des BZMG und der TNG mit dem Ziel, die 22 Gemeinden des BZMG aus den Ämtern Arensharde und Kropp-Stapelholm mit schnellem Internet zu versorgen. Die ersten Gemeinden haben sich den Glasfaserausbau bereits gesichert und die Planungen für den Tiefbau in den ersten Gemeinden bereits angelaufen. Der Bau des Netzes wird mit Mitteln aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes unterstützt. Gemeinsam mit dem BZMG soll ein Glasfasernetz im Open-Access-Modell gebaut werden, das letztendlich den Bürgerinnen und Bürgern gehört und zukünftig offen für alle Telekommunikationsunternehmen ist.

    Mit dem geplanten Ausbau in der Mittleren Geest setzt TNG den langjährigen Weg, die ländlichen Gebiete zukunftssicher mit schnellem Internet zu versorgen, fort. Bereits seit einigen Jahren treibt die TNG in vielen Gebieten in Schleswig-Holstein den Glasfaserausbau voran. Die Mittlere Geest grenzt im Westen und Osten an bereits erschlossene bzw. aktuell vermarktete Versorgungsgebiete und profitiert so von bereits aufgebauten Ressourcen für die Planung und Vermarktung. Für die Vermarktung wurden die Ämter Arensharde und Kropp-Stapelholm in mehrere Aktionsgebiete unterteilt, in denen die Bürgerinnen und Bürger in mehrwöchigen Aktionszeiträumen die Gelegenheit haben, sich über einen Glasfaseranschluss zu informieren und ihren Vertrag für eines der Produkte einzureichen.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)