• 31HP header presse

Pressebereich

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unseren aktuellen Pressemitteilungen u. a. aus den Bereichen Glasfaser, Telefon und Internet. Als Redakteur können Sie sich jede Pressemitteilung in diesem Bereich herunterladen sowie auf Bildmaterial zu den aktuellen Pressetexten zugreifen. Für weiterführende Informationen zu den aktuellen Beiträgen u. a. aus den Bereichen Glasfaser, Telefon und Internet oder zur Aufnahme in unseren Presseverteiler wenden Sie sich bitte an unseren Pressekontakt.

Unsere aktuellen Pressemitteilungen 

  • TNG plant flächendeckenden Glasfaserausbau in Alsfeld bei 900 Anträgen in der Kernstadt 30.03.2022

    30.03.2022 – Der Kieler Telekommunikationsanbieter TNG Stadtnetz GmbH (TNG) möchte ein flächendeckendes Glasfasernetz in der Kernstadt und den zugehörigen Ortschaften in Alsfeld errichten und plant, bereits im Sommer 2022 mit den Ausbauarbeiten zu starten. Doch damit TNG in der Lage ist, ein vollumfängliches Glasfasernetz ab Sommer in der gesamten Stadt Alsfeld auszubauen, werden noch 900 Glasfaser-Anträge aus der Kernstadt benötigt. Bewohner:innen können sich die Anbindung an das Netz bis zum 30. Juni 2022 sichern, indem sie sich für ihren Wunschtarif entscheiden. Mit einem Antrag können sich sowohl Eigentümer:innen als auch Mieter:innen in der Kernstadt Alsfeld das gigabitschnelle Internet über den kostenlosen Glasfaseranschluss sichern, gleichzeitig tragen sie dazu bei, dass das Ziel um die 900 Anträge erreicht und der Ausbau zügig starten kann.

    Insbesondere in den umliegenden Ortschaften haben sich bereits viele Bewohner:innen für den Glasfaserausbau mit TNG entschieden. Die Ortschaft Lingelbach in Alsfeld gehörte zum Pilotprojekt der TNG und steht nun kurz vor Aktivierung der ersten Glasfaseranschlüsse. Von Lingelbach aus plant TNG die Erweiterung des Netzes mit dem Ausbau über die einzelnen Orte und der Kernstadt.

    „Was wir heute unter die Erde bringen, soll mehreren Generationen zugutekommen. Deshalb streben wir einen nahezu flächendeckenden Ausbau an. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, einen nachhaltigen Ausbau durchzuführen, indem wir jetzt die Glasfaserleitungen möglichst bis in jeden Haushalt legen.“ sagt Raphael Kupfermann, FTTH-Koordinator bei TNG. Desweiteren erläutert er: „Nur eine reine Glasfaserleitung kann den stetig steigenden Bandbreitenbedarf der Zukunft decken. Wer sich jetzt den kostenlosen Glasfaseranschluss entscheidet, sorgt für einen flächendeckenden Ausbau in Alsfeld und muss sich dem Thema Internetversorgung in Zukunft nicht mehr widmen.“.

    TNG hat zudem die Glasfaser-Tarife überarbeitet. Mit den sogenannten fibre-Tarifen läutet TNG das Gigabit-Zeitalter ein, denn die Tarif-Familie bietet Internet mit 1.000 Mbit/s im Down- und Upload ab 19,95 €/Monat in den ersten drei bis sechs Monaten an. Die Bewohner:innen erhalten in den kommenden Wochen noch einmal ausführliche Informationen zum Projekt und den Produkten.

    Neben der Onlinebuchung unter tng.de/onlinebestellung können die Glasfaser-Anträge ab sofort auch bei dem Vertriebspartner deltaweb in Alsfeld eingereicht werden. Montags bis freitags steht das Geschäft von 10 bis 18 Uhr am Ludwigsplatz 1 zur Verfügung, um Interessierte zum Thema Glasfaser zu beraten und Anträge entgegenzunehmen. Zudem steht das Glasfaserinformationszentrum von TNG montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr unter 0431530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de zur Verfügung.

     

    Pressemitteilung PDF     Pressemitteilung Word

  • Auszeichnung für Dr. Ulf Kämpfer durch BREKO 21.03.2022

    Kiel, 21.03.2022 – Das Thema Glasfaserausbau ist in Kiel und Umgebung mittlerweile in nahezu aller Munde. Die TNG Stadtnetz GmbH bereitet den Ausbau in mehr als 20 Stadtteilen und Gemeinden in und um Kiel vor. Dazu kommen Aktivitäten weiterer Telekommunikationsanbieter in mehreren Stadtgebieten. An der Entstehung dieser Infrastrukturprojekte für die Zukunft der Landeshauptstadt war dabei auch Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer von Beginn an maßgeblich beteiligt. Eine Bundesförderung ist im städtischen, als derzeit gut versorgt geltenden Gebiet nicht möglich. Darum unterstützt die Stadt und allen voran Dr. Kämpfer den flächendeckenden Ausbau durch TNG und weitere Unternehmen durch Kommunikation und Koordination mit dem Tiefbauamt oder auch bei Themen wie der Flächensuche für Netzknotenpunkte (Points of Presence).

    Am Donnerstagvormittag zeichnete daher der Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. (BREKO), dem auch die Kieler TNG Stadtnetz GmbH angehört, den Oberbürgermeister für dieses Engagement für den Breitbandausbau aus.
    „Dr. Kämpfer und die Stadt Kiel haben die Bedeutung des Glasfaserausbaus nicht nur erkannt, sondern betonen sie und sind ein starker Partner für uns“, sagte TNG-Geschäftsführer Dr. Sven Willert zur Einleitung, bevor er das Wort an Jan Simons vom Bundesverband Breitbandkommunikation übergab.

    „Der Glasfaserausbau geht dort voran, wo Politik, Wirtschaft und Bürgerinnen und Bürger an einem Strang ziehen“, bekräftigte Jan Simons, Leiter Landespolitik des BREKO. Simons weiter: „Dr. Kämpfer hat hier 2019 die bundesweit erste Investor:innenkonferenz mit dem BKZSH (Breitbandkompetenzzentrum Schleswig-Holstein) und interessierten Unternehmen ausgerichtet, um den flächendeckenden Ausbau zu erreichen nicht nur für Gewerbe und öffentliche Einrichtungen, sondern auch für Privathaushalte.“ Die Stadt Kiel hat mit den Unternehmen Ausbauvereinbarungen unterzeichnet und unterstützt beispielsweise bei Tiefbaustandards und Genehmigungsverfahren. Die Einführung solcher Standards der Zusammenarbeit sei laut Simons wichtig und förderlich für den Ausbau und werde vom BREKO ausdrücklich begrüßt und deutschlandweit gefordert. „Deswegen freut es uns natürlich, wenn das jemand umsetzt und man dann auch die Früchte erkennen kann“, so Simons, als er Oberbürgermeister Ulf Kämpfer als Digital-Politiker auszeichnete.

     „Man kann sich nicht als moderne Großstadt bezeichnen, wenn man es nicht schafft, jetzt in den nächsten Jahren Glasfaser flächendeckend im Boden zu haben. Das war unser Ansatz und dass dieser heute honoriert wird, darüber freue ich mich sehr“, sagt Ulf Kämpfer anschließend. „Wir haben hier in Kiel einen Wettbewerb im positiven Sinne und die Ausbaukurve wird sich nun nach oben bewegen. Wir kennen die Ausbaupläne der Unternehmen. Es gibt jetzt sozusagen nur noch den einen Unsicherheitsfaktor – das sind die Kielerinnen und Kieler. Sie müssen jetzt die Nachfrage generieren, damit es dann auch zu den Ausbaustufen kommt.“

    TNG-Ausbau ist gestartet

    Bereits im Herbst begann TNG mit dem Ausbau in Suchsdorf. In der kommenden Woche starten die Bauarbeiten in Kronshagen. Im April geht es parallel in Russee weiter. Für Mai ist der Baustart nördlich des Kanals in Friedrichsort, Pries und Holtenau vorgesehen, bevor im Juli auch in Altenholz und Schwentinental die Arbeiten beginnen. Im Herbst sollen dann bereits Mönkeberg, Heikendorf und Schönkirchen folgen, so dass in vielen Gebieten dann parallel gearbeitet wird. Jeder Stadtteil bzw. jede Gemeinde ist ein Bauvorhaben, welches in mehrere Bauabschnitte gegliedert ist, die nacheinander ausgebaut werden. Durch dieses abschnittweise Vorgehen werden Verkehrsbehinderungen vermindert.
    Insgesamt plant TNG ca. 475 Kilometer Glasfasertrasse im gesamten Projektgebiet zu bauen in einem Ring von Altenholz, Friedrichsort, Pries, Holtenau, Suchsdorf, Kronshagen, Schreventeich, Hasseldieksdamm, Russee, Hassee, Gaarden-Süd/Kronsburg, Gaarden-Ost, Wellsee, Elmschenhagen, Schwentinental, Schönkirchen, Neumühlen-Dietrichsdorf, Mönkeberg und Heikendorf bis nach Laboe. Letzteres ist dabei bereits weit fortgeschritten im Ausbau.

    Um Teil des entstehenden Netzes zu werden, können die Bürger:innen derzeit noch in allen Gebieten ihren Wunschtarif auswählen und Verträge einreichen. Denn Hausanschlüsse werden für die Gebäude gebaut, für die Verträge vorliegen. In dem Fall übernimmt TNG in dieser Phase der Netzerrichtung die Tiefbaukosten für den Bau des Hausanschlusses. Mehr Informationen zum Projekt gibt es unter tng.de/kiel.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • Glasfaserausbau wird von TNG mit modernster Technik umgesetzt 04.03.2022

    04.03.2022 – Um effizient und zügig den Kernort und die zugehörigen Ortschaften von Alsfeld mit gigabitschnellem Internet zu versorgen, setzt die TNG Stadtnetz GmbH (TNG) auf moderne Technik:

    Aufmerksame Bürger:innen aus Alsfeld können dieser Tage ein Fahrzeug von TNG entdecken, das mit einem LiDar-System (Light Detection and Ranging) ausgerüstet ist, welches mit Hilfe eines Laserpulses Messungen durchführt, mit denen Oberflächenkarten erstellt werden können.

    Dieser bedeutende Schritt der Planung ist notwendig, um vor Baubeginn eine konkrete Ausführungsplanung erstellen zu können. Mit diesem speziellen Vermessungsfahrzeug haben Mitarbeiter:innen die Oberflächen in Alsfeld aufgenommen, um hier anhand exakter Daten Entscheidungen in der Planung treffen zu können, welche Bauweise an welcher Stelle benötigt wird oder auch welche Straßenseite für den Ausbau zu bevorzugen ist. Aufgenommen werden dabei nur die Oberflächen, keine Häuser oder Menschen.

    Moderne Technik für modernes Internet

    Neben dem LiDar-Fahrzeug setzt TNG in der Bauphase auch einen sogenannten Kabelpflug ein. Dieser kann schnell und umweltschonend das Glasfaserkabel auf entsprechenden Flächen verlegen. Die Erde wird dabei durch den Pflug geöffnet, das Kabel eingelegt und während der Fahrt wieder verschlossen. Ein minimalinvasiver Eingriff, der nachhaltig für den Schutz der Umwelt und einen effizienten Ausbau des TNG Glasfasernetzes beiträgt.

    Pressemitteilung PDF     Pressemitteilung Word

     

  • Hauneck und Haunetal können sich noch auf die Zukunft vorbereiten 03.03.2022

    03.03.2022 - Noch bis zum 30.04.2022 läuft die Vermarktungsphase der TNG Stadtnetz GmbH in den Gemeinden Hauneck und Haunetal. Die Einwohner:innen können sich bis Ende April den kostenlosen Hausanschluss für das TNG Glasfasernetz und damit den sichersten und zuverlässigsten Internetanschluss der Republik sichern. Ab einer Beteiligung von mindestens 40 % aller Haushalte in der jeweiligen Gemeinde startet TNG in die Planung des leistungsstarken Netzes.

    TNG möchte mit dem Ausbau eines durchgängigen Glasfasernetzes bis in die Häuser (FTTH, fibre- to-the-home) eine zukunftsfähige Lösung schaffen, denn nur ein aus 100 % Glasfaser bestehendes Netz bietet nahezu unendlich skalierbare Bandbreiten und ist die einzige Übertragungstechnologie, die den steigenden Bandbreitenbedarf der Zukunft decken kann. Somit verzichtet TNG auf dem gesamten Weg bis zur Hauseinführung auf die störanfällige Kupferleitung.

    Zahlreiche Beratungstermine stehen zur Verfügung

    Für Einwohner:innen von Hauneck und Haunetal gibt es noch zahlreiche Termine für eine individuelle Beratung zum Glasfaseranschluss. Egal, ob es sich um etwaige Hindernisse auf dem Grundstück, die Innenhausverkabelung oder Details der einzelnen Glasfasertarife handelt: Die Mitarbeiter:innen der TNG Stadtnetz GmbH bringen viel Zeit und Informationen für alle Fragen mit.

    Die Beratungstermine können von Interessierten auch unter tng.de/hessen eingesehen werden.

     

    Beratungstermine

    Hauneck (Bürgerhaus Unterhaun, Rotenseer Weg 27, jew. 16 – 19 Uhr)

    Montag, 07.03.22

    Montag, 07.03.22

    Montag, 14.03.22

    Mittwoch, 16.03.22

    Montag, 21.03.22

    Mittwoch, 23.03.22

    Freitag, 25.03.22

    Dienstag, 29.03.22

    Donnerstag, 31.03.22

     

    Haunetal (Bürgerhaus Neukirchen, Konrad-Zuse-Platz 6, jew. 16 – 19 Uhr)

    Freitag, 04.03.22

    Mittwoch, 09.03.22

    Freitag, 11.03.22

    Freitag, 18.03.22

    Dienstag, 22.03.22

    Donnerstag, 24.03.22

    Montag, 28.03.22

    Mittwoch, 30.03.22

     

    Wer keinen der Termine persönlich wahrnehmen kann, wendet sich an das Glasfaserinformationszentrum der TNG Stadtnetz GmbH. Unter 0431 530 50 400 sowie unter info@tng.de können Fragen gestellt oder telefonische Bestellungen durch die geschulten Mitarbeiter:innen entgegengenommen und beantwortet werden.

     

    Pressemitteilung PDF     Pressemitteilung Word

     

  • Erster Bauabschnitt im Tiefbau fertiggestellt – TNG schließt Gemünden (Felda) an 25.02.2022

    25.02.2022 -In etwas mehr als einem Monat konnte die TNG Stadtnetz GmbH die Tiefbauarbeiten im Ort Burg-Gemünden, dem größten der Gemeinde, nahezu abschließen. Dafür wurden auf einer Länge von rund 6,5 km zahlreiche Leerrohrverbände verlegt, die für das Ziehen der Glasfaserkabel notwendig sind. Weiterhin konnten bereits 150 Hausanschlüsse für Einwohner:innen in Burg-Gemünden gelegt werden. Ein weiterer Schritt, der das sogenannte „Einblasen“ der Glasfaserkabel näherbringt, folgt:

    Es werden Nahverteilerkästen aufgestellt, von denen die einzelnen Glasfasern über die Hausanschlüsse ins Haus geleitet werden.

    Aktivierung noch im Frühjahr dieses Jahres

    Durch den schnellen Baufortschritt und die guten Witterungsbedingungen, können die ersten Aktivierungen der Anschlüsse noch in diesem Frühjahr vorgenommen werden. Ein positives Signal für die Gemeinde Gemünden (Felda) sowie alle Einwohner:innen, die bereits einen Hausanschluss haben und auch die, die zeitnah ausgebaut und an das TNG Glasfasernetz angeschlossen werden. Die Aktivierung der Endkundenanschlüsse erfolgt jeweils sukzessive Ort für Ort nach der Tiefbaureihenfolge.

    Es geht weiter in Nieder-Gemünden

    Ab der KW 9 werden die Tiefbauarbeiten in Nieder-Gemünden fortgesetzt. Laut der Projektplanung und FTTH-Koordination der TNG sieht der Bauzeitenplan eine Tiefbauphase für die gesamte Gemeinde bis Ende Mai 2022 vor. Ausgehend von der Planung und den bisher guten Erfahrungen in Burg-Gemünden sowie anderen hessischen Gemeinden und Orten, wird von einer Aktivierung der Hausanschlüsse zeitversetzt etwa sechs bis acht Wochen nach dem jeweiligen Bauabschluss ausgegangen.

    Für die zügige Umsetzung des Projektes setzt TNG innerorts auf einen starken Generalunternehmer (Fa. R.+R. Heming, Stadtlohn) und baut die Außerortstrassen teils mit regionaler Unterstützung per Pflug-, Spülbohr und Fräsverfahren aus, um das Tempo beizubehalten.

     

    Pressemitteilung PDF     Pressemitteilung Word

     

  • Aktivierung erster Hausanschlüsse in Lutterbek in der Probstei 22.02.2022

    Kiel, 21.02.2022 – Mit großen Schritten ist der Glasfaserausbau in der Region Probstei vorangegangen und so können bereits die ersten großen Erfolge gefeiert werden. Nach knapp einem Jahr Bauzeit sind jetzt die ersten Hausanschlüsse in der Gemeinde Lutterbek an das Glasfasernetz angeschlossen worden und die Kund:innen können die Vorzüge des schnellen Internets genießen. Dieser „historische Moment“, wie Herr Wolf Mönkemeier vom Breitbandzweckverband Probstei diesen Tag bezeichnete, wurde in kleiner Runde zelebriert.

    Vertreter der ausführenden Firmen Pohl GmbH und Westenergie AG sowie deren Subunternehmer Krafteam GmbH und Citrus Solutions GmbH waren geladen, ebenso wie Vertreter des Planungsbüros MRK Media AG und des Betreibers, der TNG Stadtnetz GmbH. 

    Geladen war auch Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz, der festhielt: „Dies ist ein wichtiger Punkt, der hier heute stattfindet, auf dem Weg das ganze Land an das Glasfasernetz anzuschließen. Die Glasfasernetze, mit ihrem wichtigen Infrastruktursystem, sind ein wichtiges Investment in die Möglichkeiten der Zukunft. Mit bereits über 58% glasfaserfähiger Haushalte steht Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich an der Spitze auf dem Weg zu einer flächendeckenden Versorgung.“

    Als eine der ersten erhielt Familie Willms ihren Glasfaseranschluss und surft nun über TNG mit 500 Mbit/s im Internet statt mit nur 6 Mbit/s beim vorherigen Kupferanbieter. „Mit Home-Schooling und Home-Office ist das eine immense Erleichterung“, sagte Herr Willms.

    Auch sonst macht der Ausbau weiter Fortschritte, sodass mit einem Abschluss des Gesamtprojekts ist im Sommer 2022 zu rechnen. Dann sind die über 4.200 Haushalte, die sich in der Probstei im Gebiet des Breitbandzweckverbands für den zukunftssicheren Glasfaseranschluss entschieden haben an das Netz angeschlossen.

     

    Pressemitteilung PDF       Pressemitteilung Word

  • Oberaula erreicht die benötigte Quote für den TNG Glasfaserausbau 17.02.2022

    17.02.2022 – Nach dem Ende der Glasfaser-Aktionsphase der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) in der Gemeinde Oberaula (Schwalm-Eder-Kreis) folgt jetzt die Prüfung zahlreicher eingegangener Vorverträge. Nun geht es für das erste TNG-Aktionsgebiet im Kreis in die Planung:

    Die Beteiligung von mindestens 40 % der Haushalte, die für den Planungsstart eines gemeinde- oder stadtweiten Glasfaserausbaus erreicht werden muss, gelang den Bewohner:innen in Oberaula herausragend mit 51 %. Dank der zahlreich eingereichten Vorverträge sicherten sich die Anwohner:innen den Planungsstart des Glasfaserausbaus für eine leistungsstarke Zukunft. Mit dem Erreichen der Quote und nach Prüfung der eingegangenen Vorverträge, startet im nächsten Schritt die Planungsphase, in der u.a. individuelle Begebenheiten der Gebiete festgestellt, Genehmigungen zum Ausbau eingeholt und die Trassenverläufe geplant werden.

    Bürgermeister Wagner zeigt sich erfreut vom Ausgang der Aktionsphase

    Die Gemeinde Oberaula, vertreten durch Bürgermeister Klaus Wagner, zeigt sich erfreut und zuversichtlich ob der Entscheidung der Einwohner:innen für den Ausbau des TNG Glasfasernetzes. „Die hohe Beteiligung und das Interesse für das TNG Glasfasernetz ist auch eine Entscheidung für Oberaula als zukunftssicherer Stand- und Wohnort in der Region. Eine ausdauernde und leistungsstarke Internetverbindung ist für alle Einwohner:innen jeden Alters sowie Unternehmen essenziell. Glasfaserinternet ist hier ein riesiger Schritt in die Zukunft!“, kommentierte Wagner positiv.

    Vorverträge für den Glasfaserausbau können weiterhin eingereicht werden

    Auch weiterhin können Vorverträge für das TNG Glasfasernetz von allen Einwohner:innen in Oberaula eingereicht werden. Spätentschlossene können sich den Glasfaseranschluss noch sichern, bis der Bagger in der Straße ist. Sobald die Planungsarbeiten abgeschlossen sind, erhalten die Einwohner:innen weitere Informationen zum Vorgehen. Weitere Infos sowie der aktuelle Status sind auf www.tng.de/hessen zu finden.

    Alternativ können Bewohner:innen sich bei den Mitarbeiter:innen im TNG Glasfaserinformationszentrum von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0431 530 50 400 oder per E-Mail an info@tng.de informieren.

     

    Pressemitteilung PDF     Pressemitteilung Word